whatshotTopStory

Azubi-Projekt: Blockheizkraftwerk läuft nun effizienter

Das Azubi-Projekt hat bereits Tradition in der Samtgemeinde. Alle Beteiligten ziehen daraus ihren eigenen Vorteil.

Graslebens Bürgermeisterin Veronika Koch freut sich über den Einsatz des Wiethake-Azubis Alexander Grochulla zugunsten der Effizienzsteigerung des BHKW in der Lappwaldhalle.
Graslebens Bürgermeisterin Veronika Koch freut sich über den Einsatz des Wiethake-Azubis Alexander Grochulla zugunsten der Effizienzsteigerung des BHKW in der Lappwaldhalle. Foto: Gemeinde Grasleben

Artikel teilen per:

06.08.2020

Grasleben. Schon zum fünften Mal wurde kürzlich das inzwischen bewährte Azubi-Projekt in Zusammenarbeit der Samtgemeinde Grasleben und der Firma Wiethake Haustechnik GmbH abgeschlossen. In diesem Jahr profitieren Samtgemeinde und Gemeinde Grasleben gleichermaßen von der Aktion. Der angehende Anlagenmechaniker Alexander Grochulla hat sich im Rahmen seiner Ausbildung dem Blockheizkraftwerk (BHKW), dem sogenannten Dachs, in der Lappwaldhalle gewidmet. Dies berichtet die Samtgemeinde Grasleben.



Das vorhandene BHKW war in die Jahre gekommen, was zu wiederholten Ausfällen und zusätzlichen Kosten durch Wartung und Reparatur führte. Nun hatte Grochulla unter der Beaufsichtigung des Handwerksmeisters Kai Tessmann die Aufgabe, das Gerät mit Ziel einer Effizienzsteigerung zu tauschen. Die Tätigkeiten stellten laut Tessmann eine hervorragende Vorbereitung auf die Zwischenprüfung dar, welche Grochulla im Juli dieses Jahres vor der Handwerkskammer abgelegt hat.

Tradition Azubi-Projekt


Die Durchführung des Azubi-Projektes ist in der Samtgemeinde Grasleben mittlerweile zur Tradition geworden. Dabei werden die Auszubildenden des Handwerksbetriebes Wiethake Haustechnik GmbH vor die Aufgabe gestellt, eine Ausgangssituation in einem öffentlichen Gebäude unter den Schwerpunkten des Fortschritts, der Effizienz und der Energieeinsparung zu verbessern. Die Auszubildenden kümmern sich dabei selbständig um alle Schritte von der Zusammenstellung mehrerer Angebote über die Erstellung von Materiallisten und das Prüfen von Terminvorgaben bis hin zur Arbeitsvorbereitung und der Umsetzung: All dies stellt Abläufe dar, die sie bei einem Auftrag im späteren Berufsalltag ebenso bewältigen müssen.

Dadurch erzielen alle Beteiligten ihren eigenen Nutzen. Die Auszubildenden lösen eine reale Problemstellung an einem bestehenden Objekt, die Firma Wiethake erkennt zusätzliche Stärken ihrer Auszubildenden und die Gemeinde hat im Ergebnis deutliche Einsparungen durch effizientere Geräte. „Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Firma Wiethake Haustechnik GmbH für diese erneut tolle Art der Zusammenarbeit“, so Graslebens Gemeindedirektor Gero Janze, der die Aktionen als ganz klare „Win-win- Situationen“ bezeichnete.


zur Startseite