Unsere Rubriken und die neue Suchfunktion finden Sie ab sofort oben links, mit einem Klick aufs Hauptmenü.
Unsere Rubriken und die neue Suchfunktion finden Sie ab sofort oben rechts, mit einem Klick aufs Hauptmenü.

Bäume für die Artenvielfalt: Landkreis Gifhorn wird "Natürlich Wild"

Bei der Aktion „Natürlich wild“ geht es darum, die Pflanzenvielfalt im Kreisgebiet zu erweitern und dadurch mehr Lebensräume für zahlreiche Tiere insbesondere Insekten zu schaffen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Gifhorn. 3.228 Bäume und Gehölze, darunter 600 Obstbäume, werden seit Anfang dieser Woche im gesamten Landkreis Gifhorn ausgeliefert. Grund dafür ist die Aktion „Natürlich wild“, die Landrat Dr. Andreas Ebel ins Leben gerufen hat und die von der Sparkasse Celle-Gifhorn- Wolfsburg finanziell unterstützt wird. Bei der Aktion „Natürlich wild“ geht es darum, die Pflanzenvielfalt im Kreisgebiet zu erweitern und dadurch mehr Lebensräume für zahlreiche Tiere insbesondere Insekten zu schaffen. Daran beteiligten sich 38 Vereine, Gemeinden, Institutionen und Privatleute mit 46 Projektideen. Dies teilt der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung mit.


Sie alle würden die bestellten Pflanzen kostenlos erhalten. Sie würden diese Bäume und Gehölze in den folgenden Tagen pflanzen und damit einen aktiven Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt und der Biodiversität in der Landschaft leisten. Landrat Dr. Andreas Ebel freut sich über die große Resonanz dieser ersten Aktion: „Dadurch leistet der Landkreis Gifhorn seinen individuellen Beitrag, um dem aktuell stattfindenden Artenrückgang in der Landschaft und an den Ortsrändern etwas entgegenzusetzen. Es liegt in unserer Hand, wichtige Strukturen für Pflanzen, Tiere und Insekten zu schaffen und ihre Ausbreitung zu gewährleisten. Mit diesem wichtigen Projekt sollen diverse Lebensräume nachhaltig wiederhergestellt und erhalten werden. Bäume und Hecken bilden jeweils die Basis der biologischen Vielfalt. Unzählige Tierarten wie Vögel, Insekten, Spinnen und Reptilien finden hier ihren Nahrungs– und Lebensraum.“

Eine ursprünglich geplante gemeinsame Pflanzaktion, an der alle Pflanzen an einem Tag eingesetzt werden sollten, habe wegen der Pandemieeinschränkungen entfallen müssen. Allerdings habe Landrat Dr. Andreas Ebel festgestellt: „Die Natur soll nicht unter der Corona-Krise leiden. Die Bäume und Sträucher werden jetzt von jedem Teilnehmenden unter Beachtung der aktuellen Regeln gepflanzt, auch wenn es dann mehrere Tage dauert.“ Die Teilnehmenden würden im Vorfeld vom Landkreis Gifhorn Hinweise über die wichtigsten Hygienemaßnahmen erhalten.

Jagdsteuer finanziert Teil der Aktion


Landrat Dr. Andreas Ebel werde am Samstag, 13. März, gemeinsam mit dem Vorstand der Sparkasse, Dr. Patrick Kuchelmeister, und dem Vorstand der Dachstiftung Diakonie, Dr. Jens Rannenberg, selbst Bäume pflanzen. Die Dachstiftung Diakonische Werke stelle für die Bepflanzung eine eigene Fläche zur Verfügung. Ein besonderer Dank gelte der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, die sich mit ihrem Projekt der 3.333 Bäume auch an dieser Aktion beteiligt und einen Teil der rund 45.000 Euro übernehme, die durch die Beschaffung der Pflanzen an Kosten entstanden seien. Der Landkreis Gifhorn finanziere diese Aktion zum Teil aus dem Ertrag der Jagdsteuer. Damit es im Landkreis Gifhorn dauerhaft grün bleibe, plane der Landkreis Gifhorn bereits eine zweite Auflage der Aktion „Natürlich wild“. Alle interessierten Gruppen, Institutionen und Gemeinden würden bereits jetzt auf der Homepage des Landkreises die wichtigsten Informationen und einen Anmeldebogen unter www.gifhorn.de/wirtschaft-und- wohnen/umwelt/natuerlich-wild/ finden.

Aufgrund der umfangreichen Vorbereitungen werde eine Anmeldung bis zum 1. Juni erbeten. Die Durchführung sei im Herbst vorgesehen.


zum Newsfeed