whatshotTopStory

Bahnhof: Schadstoffe im ehemaligen Verkehrsrechner-Gebäude

von Robert Braumann


Sanierung am Bahnhof, Foto: Dontscheff
Sanierung am Bahnhof, Foto: Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

19.01.2017

Braunschweig. Bis 2015 wurde das Gebäude Berliner Platz 1 A von der BELLIS GmbH für den Verkehrsrechner Süd genutzt. Die Kosten für eine Sanierung hätten aus Sicht der Verwaltung zu hohe Kosten verursacht – deshalb erfolgt jetzt der Abriss. Dabei kamen Schadstoffe zum Vorschein.



Ursprünglich gab es die Überlegung die Toilettenräume im Gebäude zu sanieren, dies war ein Vorschlag aus dem Bürgerhaushalt 2014. Zum damaligen Zeitpunkt ging man von 40.000 Euro Umbaukosten aus. Doch dann stellte sich heraus, dass die Schäden im Gebäude sehr viel größer waren. Probleme gab es im Bereich Elektrik, Brandschutz und bei der Heizung. Eine Sanierung stellte sich dann als unwirtschaftlich heraus. Im Vorfeld der Abrissarbeiten wurde im Gebäude in kleinen Mengen Asbest gefunden, unter anderem an Fensterbänken, der Schur im Lüftungsschacht und am Türdrücker. Dieses wurde mit Beginn der Arbeiten im Dezember entsorgt, teilte die Stadt mit. "Nun wurde beim Abbruch der Dachkonstruktion festgestellt, dass die Dachdämmung Materialfasern (sogenanntes eingeblasenes Flockenmaterial) enthält", sagte Stadtsprecher Adrian Foitzik. "Dieses Material wird ebenfalls unter Begleitung eines Schadstoffgutachters fachgerecht entsorgt, das heißt die Monteure tragen Atemschutzmasken. Eine Gefahr für Dritte besteht nicht. Der Abriss wird Ende Januar erledigt sein. Danach wird das Loch, das der ehemalige Verkehrsrechner im Berg hinterlässt, wieder aufgefüllt", so der Stadtsprecher.


zur Startseite