whatshotTopStory

Baugebiet Liethberg IV: Erster Abschnitt fertiggestellt

Man plane, den nächsten Bauabschnitt möglichst bald in Angriff zu nehmen.

Julian Dörr (von links), Ali Akdemir, Jochen Kricke und Uwe Schwenke de Wall junior von der Firma August Bertram zeigen Ortsvorsteher Martin Mahnkopf und Mathias Brand, Leiter des städtischen Fachdienstes Tiefbau, den Baufortschritt im Baugebiet Liethberg IV.
Julian Dörr (von links), Ali Akdemir, Jochen Kricke und Uwe Schwenke de Wall junior von der Firma August Bertram zeigen Ortsvorsteher Martin Mahnkopf und Mathias Brand, Leiter des städtischen Fachdienstes Tiefbau, den Baufortschritt im Baugebiet Liethberg IV. Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

05.11.2020

Vienenburg. Die Firma August Bertram GmbH & Co. KG hat in ihrem Baugebiet Liethberg IV den ersten Bauabschnitt der Erschließungsarbeiten abgeschlossen. Entsprechend konnte nun die Teilabnahme der Baustraßen durch den Fachdienst Tiefbau erfolgen. Die Firma August Bertram vermarktet das Baugebiet und hat mit der Stadt Goslar einen Erschließungsvertrag geschlossen. Es sei geplant, en zweiten Bauabschnitt möglichst bald in Angriff zu nehmen, sofern es die Witterung erlaube. Dies berichtet die Stadt Goslar in einer Pressemitteilung.



Auf dem Areal entstehen 46 Baugrundstücke. Das kleinste misst 570 Quadratmeter, das größte 1000 Quadratmeter. Die meisten Bauplätze seien zwischen 600 und 700 Quadratmeter groß, wie Uwe Schwenke de Wall junior, Geschäftsführer der Firma August Bertram, erläuterte. Im ersten Bauabschnitt werden 31, im zweiten Bauabschnitt die übrigen 15 Grundstücke erschlossen. Mit der Grunderschließung des ersten Teilabschnitts sind die Baustraßen, die Entwässerungskanäle, Wasser-, Strom-, Gas- und Datenleitungen hergestellt.
15 Bauanträge sind nach Angaben Schwenke de Walls bereits beurkundet, weitere fünf Interessenten stehen bereit. Die Hälfte der Käufer kommt aus dem Braunschweiger und Wolfenbütteler Raum. Das Baugebiet Liethberg IV sei verkehrsgünstig gelegen, sowohl für Autofahrer als auch im Hinblick auf die Zugverbindungen. „Wir sehen uns als Stadt voll bestätigt“, stellte Mathias Brand fest, Leiter des städtischen Fachdienstes Tiefbau. In der Firma August Bertram habe man einen verlässlichen Partner gefunden, der das Projekt in richtig toller Lage realisiere.

Schwenke de Wall kündigte an, den Bau eines Regenrückhaltebeckens demnächst in Angriff zu nehmen. Außerdem soll es möglichst bald weitergehen: Wenn die Witterung es zulässt, soll der zweite Bauabschnitt direkt im Anschluss folgen.


zur Startseite