Sie sind hier: Region >

Bauschuttdeponie soll nach Celle verlegt werden



Gifhorn

Bauschuttdeponie soll nach Celle verlegt werden

von Eva Sorembik


Bauschutt soll demnächst nach Celle weitertransportiert werden. Symbolbild/ Foto: Pixabay
Bauschutt soll demnächst nach Celle weitertransportiert werden. Symbolbild/ Foto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Gifhorn. Ende vergangenen Jahres hat die Bauschuttdeponie in Wesendorf dicht gemacht. Nichtsdestotrotz können Privatpersonen und Unternehmer weiterhin dort Bauschutt anliefern.



Dort gab es bis Ende vergangenen Jahres eine Bau- schuttdeponie. Seit Jahresen-

de ist sie verfüllt.


Allerdings wird dieser nicht mehr im Landkreis deponiert. Nach einem Bericht der "Aller-Zeitung" strebe die Verwaltung eine Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft Celle an. „Die Neuerrichtung einer Bauschuttdeponie für den Landkreis Gifhorn ist aus wirtschaftlichen Gründen abzulehnen“, sage Landrat Dr. Andreas Ebel gegenüber der "Aller-Zeitung". Der Kreisausschuss habe die Verwaltung deshalb beauftragt, mit dem Celler Zweckverband einen Vertrag abzuschließen.

Dieser betreibe in Höfer bei Eschede eine Bauschuttdeponie, die der Landkreis künftig mitnutzen wolle, so Ebel. Die Entfernung von 30 Kilometern sei am wirtschaftlichsten. „Für die Gifhorner Bürger und Unternehmen entstehen keine Änderungen. Auch zukünftig wird der Bauschutt von privaten Selbstanlieferungen an der Zentralen Entsorgungsanlage in Wesendorf (ZEW) angenommen“, so Ebel.


zur Startseite