Sie sind hier: Region >

Beamte beleidigt und bedroht - 24 Jähriger landet in Zelle



Wolfsburg

Beamte beleidigt und bedroht - 24 Jähriger landet in Zelle


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfsburg. Sein übermäßiger Alkoholkonsum wird einen 24 Jahre alten Mann aus Königslutter noch teuer zu stehen kommen. Der 24-Jährige war am Sonntagmorgen in einer Diskothek unangenehm aufgefallen und vor die Tür gesetzt worden.

Hierbei soll es, wie es in einer Polizeimitteilung heißt, zu einer Körperverletzung seitens des Personals der Diskothek gegenüber dem 24-Jährigen gekommen sein. Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei stellten die Beamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes fest und führten einen Atemalkoholtest bei dem 24 Jährigen durch. Das Ergebnis brachte 2,1 Promille ans frühe Tageslicht. Der junge Mann zeigte im weiteren Verlauf der Sachverhaltserörterung ein sich steigerndes aggressives Verhalten und beleidigte die eingesetzten Ordnungshüter. Als die Beamten ihm daraufhin einen Platzverweis erteilten, wollte er diesem nicht nachkommen. Daraufhin sahen sich die Einsatzkräfte gezwungen, den Platzverweis mit Zwang durchzusetzen und wollten den 24-Jährigen zum Funkstreifenwagen führen, um ihn anschließend zur Dienststelle zu bringen. Dagegen leistete der junge Mann derart heftigen Widerstand, dass die eingesetzten Polizisten dem Widerspenstigen Handfesseln anlegten. Nebenbei ließ es sich der angetrunkene Mann nicht nehmen, die Polizisten aufs Übelste zu beleidigen und zu bedrohen. Daraufhin durfte er bei der Polizei zu Gast sein und die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Neben der Anzeige wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erwartet den Königslutteraner eine Rechnung in Höhe von 70 Euro für Kost und Logis.


zur Startseite