Wolfenbüttel

„Begehbares Buch“ am 09. Januar in Wolfenbüttel


Das „Begehbare Buch“ in der Braunschweigischen Landessparkasse, Dankwardtstraße 1. (2010) Foto: Andreas Greiner-Napp
Das „Begehbare Buch“ in der Braunschweigischen Landessparkasse, Dankwardtstraße 1. (2010) Foto: Andreas Greiner-Napp Foto: privat

Artikel teilen per:

09.01.2017

Wolfenbüttel. Die Ausstellung "Begehbares Buch" findet vom 09. bis 13. Januar in der Filiale der Braunschweigischen Landessparkasse, am Holzmarkt 20, statt.



Der neue Einzelband in der Reihe „Braunschweigisches Kunsthandwerk“ ist dem Thema „Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ gewidmet und ist am 29. November 2016 erschienen. Der Autor, Dr. Christian Lechelt, ist Kunsthistoriker und hat in Hamburg promoviert. Seit Oktober 2016 leitet er das Museum Schloss Fürstenberg. Die Herausgeber sind die Braunschweigische Stiftung, die Richard Borek Stiftung und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Mit dem Erscheinen des dritten Bandes „Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ wird auch die zu diesem Thema konzipierte Wanderausstellung „Begehbares Buch“ eröffnet. Die Wanderausstellung "Begehbares Buch" dient der Vermittlung dieses landesgeschichtlich bedeutenden Themas und ist als mannshohes Buch der aktuellen Publikation nachempfunden. Die "Buchseiten" sind Vitrinen und zeigen Objekte, die in der Publikation behandelt werden oder thematisch damit in enger Verbindung stehen.

Die Herausgeber der Publikationsreihe haben mit den zwei Bänden „Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ im Jahr 2004, den zwei Bänden „Stobwasser“ im Jahr 2005, sowie dem Band „Braunschweigische Münzen und Medaillen“ eine umfassende eigenständige Buchreihe zur Geschichte des braunschweigischen Kunsthandwerkes gestartet. Diese Reihe wird nun mit dem Band fortgeführt. Weitere Bände werden in den kommenden Jahren erarbeitet, angedachte Themen sind Paramentik und Möbel.
Mit der Reihe wollen die Herausgeber das bedeutende kunsthandwerkliche Erbe der Stadt und des alten Landes Braunschweig vorstellen, dokumentieren und in seine historischen und kunsthistorischen Zusammenhänge stellen. Die drei Stiftungen verbinden mit diesem Projekt die Zielsetzung, im Sinne der Identitätsstiftung sowie des Stadt- und Regionsmarketings der Fachwelt und weiten Bevölkerungskreisen maßgebliche Traditionslinien von Stadt und Land Braunschweig zu erschließen und nahezubringen, die zum Teil bis in die Gegenwart reichen und fortbestehen.

Weitere Stationen und die Ausstellungszeiten sind auf www.braunschweigisches-kunsthandwerk.de zu finden.


zur Startseite