Braunschweig

Behindertenbeirat ist zukünftig in zwei weiteren Ausschüssen vertreten

Der Behindertenbeirat Braunschweig erhält Sitze mit beratender Stimme im Planungs- und Umweltausschuss sowie im Sportausschuss.

Das Rathaus in Braunschweig. Symbolbild
Das Rathaus in Braunschweig. Symbolbild Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

30.09.2020

Braunschweig. Der Behindertenbeirat Braunschweig erhält Sitze mit beratender Stimme im Planungs- und Umweltausschuss sowie im Sportausschuss. Dies beschloss der Rat der Stadt Braunschweig auf Vorschlag der Verwaltung am Dienstag. Schon jetzt ist der Behindertenbeirat im Ausschuss für Soziales und Gesundheit sowie im Bauausschuss mit beratender Stimme vertreten. Das teilt die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast verdeutlicht, dass zukünftig auch weitere Anbindungen des Beirats denkbar sind: "Unter Berücksichtigung der Erfahrungen soll zu Beginn der nächsten Wahlperiode geprüft werden, ob für den Behindertenbeirat weitere Sitze mit beratender Stimme (zum Beispiel im Ausschuss für Kultur und Wissenschaft, im Wirtschaftsausschuss und im Ausschuss für Integrationsfragen) eingerichtet werden sollen." Die bisherige Arbeit in den Fachausschüssen habe gezeigt, dass die Breite der Themen noch nicht ausreichend abgedeckt wird, da Inklusion auch in allen anderen Themenfeldern wie etwa Planung, Kultur oder Wirtschaft mitgedacht werden müsse, um der UN-Behindertenrechtskonvention und dem Niedersächsischen Behindertengleichstellungsgesetz gerecht zu werden.

Der Behindertenbeirat ist ein eingetragener Verein, der seit 2009 die Aufgaben eines Beirates im Sinne des Niedersächsischen Behindertengleichstellungsgesetzes (NBGG) für die Stadt Braunschweig wahrnimmt. Neben der Interessenvertretung behinderter und von Behinderung bedrohter Menschen berät der Behindertenbeirat die Verwaltung bei der Herstellung von Barrierefreiheit. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch ältere Menschen, Kinder, Eltern und Menschen, die nur vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.


zur Startseite