Sie sind hier: Region >

Bei Coronaparty in Salzgitter: 21-Jährige geht auf Polizisten los



Bei Coronaparty: 21-Jährige geht auf Polizisten los

In Salzgitter musste die Polizei die gleiche Coronaparty gleich zwei Mal auflösen. Das schien einer jungen Frau zu viel zu werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: André Ehlers

Salzgitter. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, kam es in der vergangenen Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Zwischenfall, als die Polizei eine Coronaparty zu wiederholten Male habe auflösen wollen. Demnach sei eine 21-Jährige auf die Polizisten losgegangen. Sie habe zudem unter Drogeneinfluss gestanden.



Nach einem Hinweis habe eine Polizeistreife eine Wohnung am Fuchsgraben überprüft, in der eine Party habe stattfinden sollen. Tatsächlich hätten die Beamten in der Wohnung fünf erwachsene Personen aus verschiedenen Haushalten gefunden und ihnen Platzverweise erteilt. Das schien die aber weniger zu interessieren: Sie hätten sich einfach erneut getroffen.

Nur kurze Zeit später mussten die Beamten also noch einmal in dieselbe Wohnung, um die Party ein zweites Mal aufzulösen. Einer 21-Jährigen schien das nicht zu passen: Sie ging auf die Beamten los, widersetzte sich einer Verhaftung und versuchte sogar nach den Beamten zu schlagen. Allerdings war sie laut Polizei damit wenig erfolgreich: Am Ende sei sie doch in Gewahrsam gelandet. Zusätzlich hätten die Beamten Drogen bei ihr gefunden. Alle fünf Personen erwarte nun ein Bußgeld der Stadt. Gegen die 21-jährige Frau sei zusätzlich ein Strafverfahren wegen Widerstandes und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden.


zum Newsfeed