Sie sind hier: Region >

Bei der Schneeräumung: Auch an Rollstuhlfahrer denken



Gifhorn

Bei der Schneeräumung: Auch an Rollstuhlfahrer denken

Der Behindertenbeirat bittet Rollstuhlfahrer und Menschen mit Mobilitätseinschränkung nicht zu vergessen und die Wege vollständig zu räumen und den Schnee nicht auf Behindertenparkplätze zu schieben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Gifhorn. Angesichts der Prognose der Wetterdienste, dass der Winter in den nächsten Tagen zurückkehrt, appelliert der Behindertenbeirat im Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung, bei der Schneeräumung die Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nicht zu vergessen. All diejenigen, die für die Räumung von öffentlichen Plätzen und Wegen und vor allem auch Parkplätzen zuständig sind, werden gebeten, die Schneeräumung vollständig durchzuführen.



„Es kommt zwar nur noch selten vor, dass auf die Behindertenparkplätze der geräumte Schnee hin geschoben wird, aber oft ist es schwierig auszusteigen oder den geräumten Behindertenparkplatz zu verlassen, ohne durch den Schnee zu müssen“, so der Beiratsvorsitzende Hajo Hoffmann. Auch bei größeren Flächen, wie zum Beispiel beim Gifhorner Wochenmarkt, habe man oft durch den Schneematsch gemusst. „Wir wollen auch im Winter am gesellschaftlichen Leben ohne unnötige Hindernisse teilhaben. Inklusion ist nicht nur was für schönes Wetter“, betonte Hoffmann, der selbst Rollstuhlfahrer ist.


zur Startseite