Bei über 2.000 Neuinfektionen: Inzidenz der Region geht leicht zurück

Eine Stadt ist jetzt wieder über der 1.000er-Marke und in einer anderen ist die Inzidenz um mehr als 100 Punkte gesunken.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Für Deutschland wird vom Robert-Koch-Institut am heutigen Mittwoch eine Inzidenz von 678,8 (Gestern: 687,7/ Vorwoche: 646,3) gemeldet, die damit leicht zurückgeht, im Vergleich zur Vorwoche jedoch weiterhin höher liegt. In Niedersachsen geht die Inzidenz runter auf, auch im Vergleich zur Vorwoche, auf 915,8 (966,7/ 921,5). Im Braunschweiger Land geht der Wert derweil runter auf 940,41 (966,79/ 905,9). Allerdings liegt der Wert damit immer noch höher als vergangene Woche. Für Niedersachsen wurden laut Robert Koch-Institut 17.180 Neuinfektionen und 20 Todesfälle gemeldet. Davon fallen 2.282 und drei auf die Region.


Lesen Sie auch: Unterstützung für 2G und 3G im Bundestag schwindet


Im Landkreis Wolfenbüttel geht die Inzidenz runter auf 1.148,6 (1.194,7/ 1.049,8), bei 260 Neuinfektionen. Im Landkreis Peine steigt die Inzidenz im Vergleich zu gestern und zur Vorwoche auf 1.193,3 (1.188,1 / 1.064,5) an, womit hier die höchste Inzidenz der Region gemeldet wird. 360 Peiner haben sich neu mit dem Virus infiziert und eine ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Im Landkreis Gifhorn steigt die Inzidenz hingegen auf 1.080,5 (1.067,6/ 994,8) an. Es gab hier 420 Neuinfektionen und zwei Todesfälle zu vermelden.

Salzgitter über 1.000 - rapider Fall in Wolfsburg


In Salzgitter steigt die Inzidenz jetzt auf 1.003,2 (956,0/ 930,0) und liegt damit wieder über der 1.000er-Marke. 274 Salzgitteraner haben sich dabei neu mit dem Virus angesteckt. In Braunschweig geht die Inzidenz leicht zum Vortag zurück auf 896,0 (914,9/ 833,6). Sie steigt jedoch im Vergleich zur Vorwoche um fast 60 Punkte an. Es gab hier 439 Neuinfektionen zu verzeichnen, die meisten in unserer Region. Der Landkreis Goslar meldet eine gesunkene Inzidenz, die derzeit bei 813,7 (890,9/ 827,1) liegt, und 259 Neuansteckungen. In der Stadt Wolfsburg ist der Inzidenzwert unterdessen rapide auf 692,0 (829,3/ 812,3) gesunken, wobei 98 Menschen sich an der Aller neu angesteckt haben. Hiermit wird so auch die niedrigste Inzidenz der Region gemeldet. Der Landkreis Helmstedt, dem diese Ehre zuvor zuteilwurde, hat eine Inzidenz, die leicht auf 696,0 (692,8/ 735,4) steigt, aber im Vergleich zur Vorwoche um fast 40 Punkte sinkt. Es gab im ehemaligen Kohlerevier 172 Neuinfektionen.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierung in Niedersachsen lag am Dienstag bei 10,7 (Freitag: 10,8/ letzte Woche: 10,2). Der Anteil der Intensivbetten, die mit Coronapatienten belegt sind, wurde mit 3,5 (3,4/ 3,7) ausgewiesen.


zum Newsfeed