Wolfenbüttel

Beim JRK-Landeswettbewerb kommen "Die Wölfe“ auf Platz vier


Augen Sport und Spiel. Das Ei soll auf den Mehl liegen bleiben, soviel Mehl wie möglich entfernen. Zu sehen von links Malte Würger, Ken Bienek, Dustin Grzonka, Torben Schubert und Malte Ebeling. Foto: DRK
Augen Sport und Spiel. Das Ei soll auf den Mehl liegen bleiben, soviel Mehl wie möglich entfernen. Zu sehen von links Malte Würger, Ken Bienek, Dustin Grzonka, Torben Schubert und Malte Ebeling. Foto: DRK Foto: DRK

Artikel teilen per:

17.08.2016




Wolfenbüttel. Zum Landeswettbewerk des Jugendrotkreuzes (JRK) fuhr diesmal auch wieder eine Mannschaft aus Wolfenbüttel. "Die Wölfe" hatten ich auf Bezirksebene für den Wettkampf III qualifiziert - ihr Motto: "Wir heulen nicht, wir helfen!". Der JRK-Landeswettbewerb für die Stufen II (12 bis 16 Jahre) und III (16 bis 27 Jahre) fand am vergangenen Wochenende wie gewohnt im Haus des JRK in Einbeck statt. Die Kinder und Jugendlichen teilten sich in die Gruppen ihrer Kreisverbände, um unter sich die Sieger des Wettbewerbs auszumachen.

Die Aufgaben des Wettbewerbs setzten sich unter dem thematischen Schwerpunkt „Mittelalter“. „Unsere Kostüme waren dementsprechend aus alten Kartoffelsäcken zusammengenäht“, erzählt Leandra Brandt, die Gruppenführerin der Wolfenbütteler. An verschiedenen Stationen mussten Übungen aus den Bereichen Erste Hilfe, Rotes Kreuz, Soziales, Musik und Kultur sowie Sport und Spiel bewältigt werden. „Neben der Versorgung von verletzten Personen mussten wir im Parcours vor allem unser Wissen rund ums Rote Kreuz unter Beweis stellen“, beschrieb Leandra Brandt den Ablauf. Nach einem anstrengenden aber fröhlichen Wochenende waren die glücklichen Sieger schließlich die „Cookies“ aus Buxtehude (Stufe II) und die „Obihörnchen vom Dienst“ aus Wesermünde (Stufe III). Beide Gruppen werden im September beim Bundeswettbewerb vertreten sein. Die Wolfenbütteler „Wölfe“ waren indessen mit Platz vier nicht ganz unzufrieden.


zur Startseite