Sie sind hier: Region >

Beim Winterabend wurden viele Fragen geklärt



Wolfenbüttel

Beim Winterabend wurden viele Fragen geklärt


Beim 3. Winterabend „Bau der Nordumgehung von Schladen“  konnten viele Fragen geklärt werden. Foto: Schacht
Beim 3. Winterabend „Bau der Nordumgehung von Schladen“ konnten viele Fragen geklärt werden. Foto: Schacht

Artikel teilen per:

Schladen. Den Vortrag begann der gelernte Ingenieur Hans-Gert Hotop mit viel Fachwissen. Dabei erklärte er zum Beispiel, welchen Unterschied Stahlbeton und Spannbeton hat. Im Gegensatz zum Stahlmattengerüst lassen gespannten Stahlseile im Beton wesentlich größere Abstände der Brückenpfeiler zu.



Der verstorbene Wolfram Reichelt hatte den Bau der Nordumgehung von Schladen von der Gründung bis zur Einweihung mit über 5000 Fotos in allen Einzelheiten dokumentiert. Aus diesen hatte Hotop 400 ausgewählt. Damit zeigte er die Entstehung der Brücke für die ehemalige B 4 (jetzt Landstr. 615) und den Bau der langen Brücke für die Straße B 82 n über die Oker Richtung Hornburg.

Dabei wurde auch geklärt, wozu die zahlreichen Baumstämme am Wegesrand gebraucht wurden. Die Lärchenstämme sorgten, senkrecht in die Erde gerammt, für die sichere Lagerung der Stützen im sumpfigen Boden für die Schalung der Brücke. Der entstandene Lärm verfolgte die Schladener über Wochen. Die Schalung wurde später wieder abgebaut, als der Beton hart geworden war. Beeindruckt waren die Zuschauer zu sehen, welch ein Aufwand für diesen Bau getrieben werden musste. So musste auch erst eine Bauhilfsbrücke gebaut werden, damit die schweren Baumaschinen und großen Laster nicht immer einen großen Umweg fahren mussten, um die Materialien abzuliefern.


Schön war auch der zeitliche Ablauf zu erkennen. Mal waren die Arbeiter winterlich eingepackt, mal arbeiteten sie mit freiem Oberkörper. Äußerliche Einflüsse welche die Arbeit mal begünstigten, mal schwerer machten. Bei Glühwein und Käsespieße klang mit vielen Gesprächen der Abend danach gemütlich aus.

Nach diesen vielen Bildern war aber erst die Hälfte der Bilder gezeigt. Der zweite Teil wird im Herbst gezeigt. Dann wird die Brücke über die Eisenbahn und die Anschlüsse an die Straße an die Zuckerfabrik und nach Isingerode gezeigt. Auch die feierliche Einweihung hat Reichelt in vielen Fotos festgehalten.


zur Startseite