whatshotTopStory

Ben Black - Ein ehemaliger Wolfenbütteler startet durch


Ben Black ist am 3. März bei einem Benefizkonzert in Braunschweig. Foto: Sony
Ben Black ist am 3. März bei einem Benefizkonzert in Braunschweig. Foto: Sony Foto: SONY DSC

Artikel teilen per:

25.02.2017

Wolfenbüttel. Am 4. März spielt Ben Black bei einem Benefizkonzert im Familienzentrum 15,7. Ende April veröffentlicht der gebürtige Wolfenbütteler seine erste EP.


Tattoos, Vollbart, strahlende Augen und pure Energie von den Füßen bis zum (fast) haarlosen Kopf. Garantiert keine Vorlage für den perfekten Schwiegersohn. Aber mit Sicherheit ein echter Typ und ein Beispiel für die neue Generation von Sänger und Songwriter. Umso schöner, dass Ben seine Wurzeln in Wolfenbüttel hat. Geboren als Benjamin Schwarze, besorgte er sich im Alter von 14 Jahren eine Gitarre. Die ersten Akkorde brachte er sich selbst bei, anschließend halfen die Kumpels und den letzten Schliff holte er sich im offiziellen Unterricht. Schon bald zog es ihn auch ans Mikro. Als er 1998 den Deutsch-Rap für sich entdeckte, legte er die Gitarre erst einmal beiseite und widmete sich der Rap-Crew „appartment 7“.


Ben brachte sich selbst das Gitarre spielen bei. Foto: SONY DSC


Nach der Pause durchgestartet


Nach dem Auszug der drei Rapper aus ihrem musikalischen „appartment“, orientiert sich Ben neu – und an Stelle der Musik tritt der Kampfsport. Trotzdem lässt ihn die Musik nie wirklichlos. Daher istdie musikalische Pause nur von kurzer Dauer. Ben wird Frontsänger einer Coverband, beginnt aber gleichzeitig auch mit dem Schreiben eigener Songs. Schon bald entsteht die Idee, mit einem Soloprojekt die Bühnen zu erobern und ein eigenes Publikum zu finden. Heute ist Ben nicht nur solo unterwegs, sondern auch mit seiner dreiköpfigen Band: Christian Löck (E-Gitarre), Fabian Witt (Bass) und Manuel Klemm (Drums) verstärken ihn.


Nach der kurzzeitigen, musikalischen Abstinenz, startete Ben durch. Foto: SONY DSC


Zurück in Wolfenbüttel


Sein Weg führteihn über Berlin und Frankfurt nach Homburg in Nordhessen. Doch seine Wurzeln ließen ihn nie so richtig los. Deswegen tritt Ben Black am 3. März in seiner Heimatstadt Wolfenbüttel auf. Hintergrund ist ein Benefizkonzert im Familienzentrum 15,7. Ende April wird er dann seine erste, offizielle EP „Tanzen im Regen" auf den Markt bringen. Produzentin ist Silvia Massy, die schon fürKünstlern wie Prince, Johnny Cash oder den Red Hot Chilly Peppersgearbeitet hat.


zur Startseite