Wolfenbüttel

Benefizkonzert - Ein Appell an Barack Obama


Christine Brelowski spielt beim Benefizkonzert. Foto: Privat
Christine Brelowski spielt beim Benefizkonzert. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

11.08.2016




Wolfenbüttel. Am 19. August findet um 19 Uhr im Roncallihaus ein Benefizkonzert mit Lesungen für Leonard Peltier statt. Mit diesem Konzert möchte die Gruppe Amnesty International Wolfenbüttel (ai) dazu beitragen, dass der Indianer Leonard Peltier, der auf Grund eines umstrittenen Urteils seit mehr als 40 Jahren in Haft ist, von Barack Obama begnadigt wird, heißt es in einer Pressemitteilung der ai-Gruppe.

Leonard Peltier, ist ein indianischer Aktivist, der seit 40 Jahren wegen der ihm vorgeworfenen Ermordung von zwei FBI-Agenten im Juni 1975 in Haft ist. Er habe jedoch stets jegliche Schuld an der Tat von sich gewiesen. Seine Verurteilung soll auf einer gefälschten und erzwungenen Falschaussage und Verfahrensfehlern beruhen. Amnesty International sei sehr besorgt, dass das Gerichtsverfahren, das zu seiner Verurteilung führte, nicht den internationalen Standards für faire Verfahren entsprochen habe. Es gibt Unterstützergruppen, die sich immer wieder neu um seine Freilassung bemühen, mit Anwälten, Petitionen und öffentlichkeitswirksamen Auftritten. Es soll an Barack Obama appelliert werden, dass er Peltier noch vor Ende seiner Amtszeit begnadigt. 
Das Benefizkonzert mit Lesungen aus Leonard Peltiers Buch "Mein Leben ist mein Sonnentanz" soll dieses Anliegen ideell und finanziell fördern. Der Abend bietet Informationen über den Fall, über den Mensch und seine Kultur, und es gibt schöne, tiefe Musik zu hören.


zur Startseite