whatshotTopStory

Besserer Denkmalschutz für die Altstadt Fallersleben

von Alexander Panknin


Das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im Schloss Fallersleben. Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum
Das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im Schloss Fallersleben. Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum)

Artikel teilen per:

16.11.2017

Fallersleben. Nicht alle historischen Gebäude in Fallersleben sind denkmalgeschützt. Aus diesem Grund soll eine wertende Kategorisierung mit konkreten Erhaltungszielen für Bauten und Plätze die aktuell nicht unter Denkmalschutz stehen, aber als erhaltenswert eingestuft werden müssten, erstellt werden. Dies beschloss der Rat auf seiner gestrigen Sitzung.


Laut dem Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauberatung der Stadt Wolfsburg häufen sich Anträge auf den Abbruch solcher Gebäude mit anschließender Neubebauung der entsprechenden Grundstücke.

Ohne den Denkmalschutz ist die sogenannte Erhaltungssatzung das Mittel, mit dem die Politik die optische Entwicklung eines Gebietes gestalten kann. Doch diese erweise sich in Hinblick auf den Erhalt der historischen Bausubstanz in der Praxis oft nicht als hinreichend präzise. Aus diesem Grund hat sie sich nun als Ziel gesetzt, diese neu zu fassen. Dabei sollen auch die geschichtliche und künstlerische Bedeutung der baulichen Anlagen detailliert erarbeitet werden.

Als erster Schritt soll noch in diesem Jahr eine Erfassung und Analyse der Substanz beginnen.

Lesen Sie auch


https://regionalwolfsburg.de/historischer-ortskern-fallersleben-soll-gesichert-werden/


zur Startseite