Sie sind hier: Region >

Betrüger geben sich in Briefen als BKA-Mitarbeiter aus



Braunschweig

Betrüger geben sich in Briefen als BKA-Mitarbeiter aus


Bereits am 7. April dieses Jahres warnte das echte BKA auf seiner Internetseite vor diesen Briefen. Foto: Alexander Panknin/Polizei Braunschweig
Bereits am 7. April dieses Jahres warnte das echte BKA auf seiner Internetseite vor diesen Briefen. Foto: Alexander Panknin/Polizei Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. Zur Zeit macht eine verbreitete Betrugsmasche die Runde: In gefälschten Briefen des Bundeskriminalamtes werden Bürger dazu aufgerufen, zum Schutz ihres Eigentums eine bestimmte Telefonnummer anzurufen. Dahinter steckt eine Bande, die Einbrüche und Diebstähle begeht.



Wie die Polizei Braunschweig mitteilte, erhielt eine 72-jährige Hinweisgeberin ein Schreiben (den Brief finden Sie hier) an ihren vor fünf Jahren verstorbenen Ehemann, welches dem Anschein nach vom Bundeskriminalamt (BKA) verfasst worden war. In diesem wird vor vielfältigen Betrugsmaschen aus Osteuropa gewarnt und der Hinweis gegeben, dass gerade ein großer Schlag gegen eine international agierende Einbrechergruppierung gelungen sei. Zum Schutze des eigenen Hab und Guts solle der Empfänger des Briefes Stillschweigen zum Erhalt des Briefes bewahren und sich bei einer Rufnummer melden.

Bande verübt Trickdiebstähle und Einbrüche


Hinter den Schreiben verberge sich eine Bande, die sowohl Trickdiebstähle als auch Einbrüche begehe, wenn sich ihre potenziellen Opfer telefonisch bei ihnen meldeten und später unter der Legende der laufenden Ermittlungen aus der Wohnung gelockt würden. Die Polizei Braunschweig bittet daher, den Erhalt solcher Briefe umgehend zu melden und auf gar keinen Fall die angegebene Rufnummer anzurufen. Nähere Hinweise hierzu findet man auch im Internet unterwww.polizei-beratung.de.

[image=5e176cf5785549ede64da34c]


zur Startseite