Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Betrug mit falscher Sicherheits-App - Rentner um mehrere tausend Euro betrogen



Wolfsburg

Betrug mit falscher Sicherheits-App - Rentner um mehrere tausend Euro betrogen

Die Polizei warnt vor unbekannten Links. TAN und persönliche Daten sollten im Zweifel nicht weitergegeben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Durch eine falsche Sicherheits-App wurde am Montagnachmittag ein 67-jähriger Rentner um mehrere tausend Euro betrogen, so berichtet es die Polizei in einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung. Durch die Eingabe von zwei Transaktionsnummern (TAN) erhielten die Betrüger Zugang zu seinen Konten und es kam zu Kontoabbuchungen.



Am Montagnachmittag saß der Rentner vor seinem Laptop und loggte sich beim Online-Banking seiner Bank ein. Zeitgleich erschien die Werbung für eine VR-SecureGoPlus-App. Da er mit seiner bisherigen Secure-App zufrieden war, hatte er diese Werbung in den letzten Tagen ignoriert. An diesem Tag öffnete er jedoch die Werbung und erhielt zwei E-Mails an seine Mailanschrift. Nun bestätigte er den "Klicke hier"-Button, woraufhin dem 67-Jährigen zwei TAN angezeigt wurden. Diese gab er in ihm angezeigte Links ein, in dem Glauben, nun die neue Secure-App zu erhalten. Dies war jedoch ein Trugschluss, denn anstelle einer neuen App wurden zwei Abbuchungen von seinem Konto vorgenommen. Die Polizei rät, bei zugesandter Werbung immer vorsichtig zu sein. In keinem Fall sollten unbekannte Links geöffnet und schon gar nicht leichtfertig TAN eingetragen oder weitergegeben werden.


zur Startseite