whatshotTopStory

Betrugsfall "Falscher Makler": Polizei fahndet mit Phantombild

von Alexander Panknin


Die Polizei hat nun eine Großfahndung gestartet. Foto: Polizei
Die Polizei hat nun eine Großfahndung gestartet. Foto: Polizei Foto: Polizei; Alexander Panknin

Artikel teilen per:

09.03.2017

Goslar. Neues im Betrugsfall des falschen Maklers. Nachdem die ersten Ermittlungen abgeschlossen wurden, veröffentlicht die Polizei Hannover nun ein Phantombild und fahndet nach dem Täter. Dieser hatte ein Ehepaar aus Bad Harzburg um 35.000 Euro betrogen.



Am16. Februar vollendete ein bislang unbekannter Täter den Betrug an einem älteren Ehepaar aus Bad Harzburg (regionalHeute.de berichtete). Er hatte sich bereits im Dezember 2016 als Immobilienmakler ausgegeben und entlockte den beiden Hausbesitzern letztlich eine große Summe Geld. Während der Übergabe dieser angeblichen Provision in einem Café, sprang der Betrüger plötzlich auf, rannte auf die Straße und floh in einem Fahrzeug. In diesem Zusammenhang geht die Polizei von einem Mittäter in einem silberfarbenen VW Polo oder Golf aus.

Die Ermittlungen in dieser Sache werden nun durch die Polizei Hannover weitergeführt. Durch diese wurde nun auch eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter veranlasst und ein Phantombild gefertigt.

Täterbeschreibung


Der angebliche "Makler"sei 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, schlank, gepflegt, habe grau melierte Haare und helle Haut. Beim Treffen am Bahnhof habeer einen Drei-Tage-Bart gehabt, eine Brille getragen und seimit einem beigen Trenchcoat bekleidet gewesen.

Hinweise zu der Person nimmt sowohl die Polizeiinspektion Hannover-Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 als auch die Polizeiinspektion Goslar unter der Rufnummer 05321 3390 entgegen.


Das Phantombild des "Maklers". Foto: Polizei


Lesen Sie auch


https://regionalgoslar.de/polizei-goslar-warnt-angeblicher-makler-betruegt-ehepaar/


zur Startseite