whatshotTopStory

Bevölkerungsentwicklung: Peine und Braunschweig gewinnen, Salzgitter und Goslar verlieren

Insgesamt gab es laut Landesamt für Statistik Ende 2019 fast 8 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner in Niedersachsen.

von Alexander Dontscheff


Die Bevölkerungsentwicklung in Niedersachsen.
Die Bevölkerungsentwicklung in Niedersachsen. Foto: Landesamt für Statistik Niedersachsen

Artikel teilen per:

04.09.2020

Region. Im Jahr 2019 stieg die Bevölkerungszahl in Niedersachsen um 11.160 oder 0,1 Prozent auf gut 7,99 Millionen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, fiel die Zunahme damit deutlich geringer aus als im Jahr 2018 (+19.673 Personen). Das Geburtendefizit (-20.970 Personen) wurde durch einen Wanderungsgewinn (+35.029 Personen) mehr als ausgeglichen. In unserer Region zeigt sich ein differenziertes Bild. Prozentual stieg die Bevölkerungszahl am meisten im Landkreis Peine und in der Stadt Braunschweig, den größten Rückgang verzeichnete die Stadt Salzgitter und der Landkreis Goslar.


Die bevölkerungsreichste Gebietskörperschaft in unserer Region ist mit Abstand die Stadt Braunschweig. Mit 249.406 Einwohnern zum 31. Dezember 2019 (Vorjahr: 248.292) konnte der Wert um 0,45 Prozent gesteigert werden. Mit 0,62 Prozent war der Anstieg im Landkreis Peine sogar noch höher. Dort wohnen nun 134.801 (133.965) Menschen. Ebenfalls gewachsen ist die Bevölkerungszahl im Landkreis Gifhorn mit 176.523 (175.920) Einwohnern (+0,34 Prozent) und in der Stadt Wolfsburg mit 124.371 (124.151) Einwohnern (+0,18 Prozent). Weitgehend gleich geblieben ist der Wert im Landkreis Helmstedt. Um genau zehn Einwohner (-0,01 Prozent) ging die Zahl auf 91.297 (91.307) Einwohner zurück. Der Landkreis Wolfenbüttel verzeichnete einen Rückgang auf 119.622 (119.960) Einwohner (-0,28 Prozent). Noch mehr Bewohner verließen den Landkreis Goslar, nun 136.292 (137.014) Personen (-0,53 Prozent) und die Stadt Salzgitter, in der jetzt 104.291 (104.948) Menschen wohnen (-0,63 Prozent).

Mehr als die Hälfte der Einwohner sind Frauen


Niedersachsenweit verloren nur die Stadt Göttingen (-0,74 Prozent) und der Landkreis Holzminden (-0,73 Prozent) prozentual mehr Einwohner als Salzgitter. Die höchsten Zunahmen der Bevölkerungszahlen wurden für die Landkreise Vechta (+0,86 Prozent), Cloppenburg (+0,79 Prozent) und Stade (+0,69 Prozent) registriert. Der Anteil der Frauen an der Bevölkerung betrug landesweit 50,6 Prozent. Knapp 9,7 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner in Niedersachsen besaßen keine deutsche Staatsangehörigkeit.


zur Startseite