whatshotTopStory

Bike-Sharing in der Löwenstadt: Nibelungen-Wohnbau startet neues Projekt

Mit diesem Radverleihprojekt soll die Verkehrswende mitgestaltet werden - hin zu umweltfreundlichem Radverkehr.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

28.05.2020

Braunschweig. Ab dem 1. Juni ist Braunschweig um ein Mobilitätsangebot reicher: Das stadtweit einheitliche Fahrradverleihsystem „Nibelungen-Bike“. An zunächst zwanzig Standorten stehen allen in Braunschweig 100 Fahrräder, zwei E-Bikes und sechs Lastenfahrräder zum Ausleihen zur Verfügung. Diese können einfach per App oder telefonisch gebucht werden. Bei der Umsetzung dieses Projekts arbeitet die Nibelungen-Wohnbau-GmbH mit der nextbike GmbH, verantwortlich für Bike-Sharing in Europa, zusammen. Dies berichtet die Nibelungen-Wohnbau-GmbH in einer Pressemitteilung.


Torsten Voß, Geschäftsführer der Nibelungen, erklärt, warum sich das kommunale Wohnbauunternehmen schon seit Jahren beim Fahrradverleih engagiert: „Die Nibelungen ist für innovative Wohnkonzepte bekannt. Doch heutzutage reicht dafür die Fokussierung auf die Schaffung neuen Wohnraums für alle Zielgruppen in unterschiedlichen Lebensmodellen alleine nicht mehr aus. Ein ganzheitlicher Ansatz musste her, um einen nachhaltigeren Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen im Bereich der städtebaulichen Entwicklung voranzubringen. Deshalb gehört ein umweltfreundliches Mobilitätskonzept für uns bei der Planung neuer Quartiere unbedingt dazu.“

Das zunächst zweijährige Pilotprojekt mit dem Namen „Nibelungen-Bike“ bringt das Braunschweiger Wohnbauunternehmen gemeinsam mit nextbike auf den Weg. Vorteil für alle Braunschweiger und Gäste: Sie finden jederzeit ein kostengünstiges Fortbewegungsmittel als sinnvolle Ergänzung zu Bus und Bahn, um umweltschonend ohne eigenen Wagen von A nach B zu kommen oder die Stadt gemütlich mit dem Fahrrad zu erkunden. Für Mieter der Nibelungen gibt es darüber hinaus Sonderkonditionen: Zwei Jahre lang gibt es die ersten 16 halbstündigen Ausleihen im Monat kostenlos.

"Chance für Braunschweig"


Auch die Stadtverwaltung erkennt im Projekt „Nibelungen-Bike“ eine Chance für Braunschweig: „Öffentliche Fahrradverleihsysteme können einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige urbane Mobilität und eine Verringerung der verkehrsbedingten Umweltbelastungen leisten“, ist sich Dr. Amrit Bruns, Radverkehrsbeauftragte der Stadt, sicher. „Das aktuelle Engagement der Nibelungen ist ein starker, sichtbarer Impuls für umweltfreundliche und innovative Aktivitäten im Stadtgebiet. Deshalb begrüßen wir es sehr, dass die Nibelungen ihr Fahrradverleihangebot für alle Bürger*innen öffnet.“

Das Mobilitätskonzept der Nibelungen wird zurzeit schwerpunktmäßig im Rahmen des großen Neubauvorhabens in der Nordstadt – den jüngst fertiggestellten Lichtwerk-Höfen und den im zweiten Bauabschnitt entstehenden Wohnungen – mit Strahlkraft in die bestehenden Quartiere entwickelt und getestet. Dazu gehören neben Bike- und Car-Sharing-Angeboten auch die Einrichtung von Stellplätzen, die bei Bedarf mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ergänzt werden können, ein Verleihsystem für Fahrradanhänger und die sogenannten trolleyboys – praktische Einkaufshilfen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad gezogen werden können.


zur Startseite