whatshotTopStory

Biker im Visier - Vier Raser viermal an selber Stelle geblitzt


Für vier Thüringer Motorradfahrer, die sich ein Straßenrennen lieferten, ging die Kontrolle übel aus - vor allem weil sie sich auf der Suche nach der Messstation mehrfach erwischen ließen. Symbolbild: Pixabay
Für vier Thüringer Motorradfahrer, die sich ein Straßenrennen lieferten, ging die Kontrolle übel aus - vor allem weil sie sich auf der Suche nach der Messstation mehrfach erwischen ließen. Symbolbild: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

26.08.2019

Braunlage. Die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Goslar führte aufgrund der schweren Motorradunfälle in der jüngsten Vergangenheit am Sonntag, zwischen 9 Uhr und 18:20 Uhr eine Geschwindigkeitsüberwachung in beide Richtungen bei der ausschließlich für Kräder geltenden 70 km/h-Regelung an einem Gefahrenpunkt der B4 am Kesselberg durch. Wie die Polizei berichtet, ging diese Kontrolle besonders für vier Thüringer Biker übel aus.


Die Polizei verzeichnete einen starken Ausflugsverkehr und ein hohes Motorradaufkommen. Während der Kontrolle mussten insgesamt 165 durch Motorradfahrer begangene Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden, davon 77 im Verwarngeld- und 88 im Verkehrsordnungswidrigkeitenbereich. Auf insgesamt 24 Fahrzeugführer kommt ein Fahrverbot zu.

Vier Rasersuchen einen Blitzer


Berichtenswertsei insbesondere das Verhalten einer Gruppe von vier aus Mühlhausen stammenden Motorradfahrern im Alter von 18 bis 27 Jahren, gegen die ein gesondertes Strafverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet wurde. Sie lieferten sich auf der Strecke ein Rennen und waren zwischen 14:10 und 14:20 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit gemeinsam durch die Messstelle gefahren, erreichten hierbei übrigens den an diesem Tag gemessenen Spitzenwert von 165 km/h, und hatten dabei den ausgelösten Blitz wahrgenommen.

Daraufhin kehrten sie auf der Suche nach der Messstelle zurück und durchfuhren sie erneut mit unangepasster Geschwindigkeit, konnten sie aber nicht ausmachen. Das wiederholten sie anschließend - warum auch immer - noch einmal und konnten schließlich beim vierten Versuch von den Kollegen angehalten werden. Die Thüringer staunten nicht schlecht, als ihnen die Beamten die Eröffnung des entsprechenden Strafverfahrens kundtaten. Ihre Führerscheine wurden an Ort und Stelle beschlagnahmt und sie mussten ihre Maschinen vor Ort abstellen. Sie mussten in der Folge Angehörige und Freunde informieren, die sie und ihre Maschinen abholten. Die Messbeamten wussten zu berichten, dass sich die vier Thüringer deutliche Worte anhören mussten, die wir an dieser Stelle so nicht wiedergeben möchten.

Wir weisen darauf hin, dass Geschwindigkeitsüberwachungen dieser Art auch zukünftig im Bereich der Polizeiinspektion Goslar durchgeführt werden.


zur Startseite