whatshotTopStory

Biogasanlage will über Schwarmfinanzierung expandieren

von Christoph Böttcher


Die BEMA Biogas GmbH möchte die bestehenden Anlagen durch Kleinanleger erweitern. Symbolbild/Foto: Marc Angerstein.
Die BEMA Biogas GmbH möchte die bestehenden Anlagen durch Kleinanleger erweitern. Symbolbild/Foto: Marc Angerstein. Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

15.03.2017

Müden. Die BEMA Biogas GmbH betreibt am nördlichen Rand der Gemeinde Müden zwei Biogasanlagen. Dadurch wird unter anderem ein Blockheizkraftwerk gespeist, welches im Weiteren an ein Nahwärmenetz angebunden ist. Über Crowd Funding soll dies nun ausgebaut werden.



An dieses Netz sindnach Aussagen von BEMA derzeit120 Haushalte, Unternehmen und kommunale Einrichtungen angeschlossen. Das Nahwärmenetz soll nun erweitert werden. Dafür wirbt das Unternehmen für sich auf einer Internetseite für Schwarmfinanzierung (engl. Crowd Funding), um insgesamt 1,36 Millionen Euro einzunehmen. Die Kampagne läuft noch bis Januar nächsten Jahres und es ist bereits fast ein Viertel des Betrages zusammengekommen.

12,7 Millionen Euro hat BEMA bereits in die bestehende Anlage investiert. Die Bürgerbeteiligung soll, laut Finanzierungswebseite, "regional, wie auch überregional die wirtschaftliche Teilhabe an diesem beispielhaften Projekt der regionalen Wärmeversorgung ermöglichen." Sollte im Finanzierungszeitraum nicht die angepeilte Summe zusammenkommen, werde das Unternehmen mit dem Kapital arbeiten, das ihm zur Verfügung gestellt wurde, heißt es weiter auf der Internetseite.


zur Startseite