whatshotTopStory

Bis zu 90 Wohnungen in der Innenstadt seit Jahren leer - "Das muss endlich ein Ende haben"

Die Linke kündigt für den 2. Oktober in der Sonnenstraße eine Kundgebung an, um auf das Leerstandsproblem aufmerksam zu machen. Die Ausführungen des Eigentümers, eine Komplettsanierung zu planen, halte man für unglaubwürdig.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: pixabay

Artikel teilen per:

25.09.2020

Braunschweig. „Das mitten in Braunschweigs Innenstadt dutzende Wohnungen leer stehen, geht gar nicht“, da ist sich die Kreisvorsitzende der Braunschweiger Linken, Ursula Weisser Roelle sicher. „Vor dem Hintergrund, dass hunderte Studierende und Menschen mit geringem Einkommen eine bezahlbare Wohnung suchen, muss es endlich ein Ende haben, dass im Wohnkomplex Sonnenstraße / Echternstraße zwischen 50 und 90 Wohnungen seit Jahren nicht vermietet werden.“ Die Linke kündigt am 2. Oktober in einer Pressemitteilung daher eine Kundgebung und einen Infostand in der Sonnenstraße an, um auf das Problem aufmerksam zu machen.



Bereits 2012 berichtete die Braunschweiger Zeitung über große Leerstände im Wohnkomplex Sonnenstraße/Echternstraße. Von den ca. 100 Wohnungen sollen zu dieser Zeit rund 50 leer gestanden haben. Die Eigentümerin, die Wohn- und Zweckbau Niedersachsen GmbH, erklärte damals gegenüber der Zeitung, dass eine Komplettsanierung geplant sei und anschließend neu vermietet werde. Aber auch nach acht Jahren gibt es keine Anzeichen für die angekündigte Komplettsanierung. Stattdessen wurde weiter entmietet. Nach Ansicht einer noch verbliebenen Mieterin stehen mittlerweile rund 90 Wohnungen seit mehreren Jahren leer. In 2019 habe eine Ortsbegehung zwischen Vertretern der Stadtverwaltung und der Eigentümerin stattgefunden. Auch bei diesem Treffen wurde von der Eigentümerin eine Komplettsanierung in Aussicht gestellt ohne, dass etwas geschehen ist.

Linke will jahrelangen Leerstand ahnden lassen


In einem Schreiben aus dem August 2020 teilte die Eigentümerin der Linksfraktion ebenfalls mit, dass „nun kurzfristig der Beginn der Baumaßnahmen erfolgen“ wird. Ein Gesprächsangebot der Linksfraktion wurde abgelehnt. „Das jahrelange Gerede von einer ‚demnächst anstehenden‘ Kernsanierung ist vollkommen unglaubwürdig“, so der 23-jährige Bürokaufmann und Mitglied der Braunschweiger Linken, Marvin Kramer. „Wir sind nicht länger bereit dabei zuzusehen, wie auf der einen Seite Menschen verzweifelt eine Wohnung suchen und auf der anderen Seite genau diese Wohnungen leer stehen. Die Linke will daher am 2. Oktober, ab 16 Uhr, einen Informationsstand auf der Sonnenstraße aufbauen und auf das Problem aufmerksam machen. Gleichzeitig stellt die Fraktion im Braunschweiger Stadtrat den Antrag, dass eine Zweckentfremdungssatzung erlassen und jahrelanger Leerstand entsprechend geahndet wird.“


zur Startseite