Sie sind hier: Region >

Blaualgen im Schlosssee - Gegenmaßnahmen eingeleitet



Gifhorn

Blaualgen im Schlosssee - Gegenmaßnahmen eingeleitet

von Alexander Dontscheff


Im Schlosssee darf generell nicht gebadet werden. Zurzeit sollten auch Hunde darauf verzichten. Foto: Archiv/Sandra Zecchino
Im Schlosssee darf generell nicht gebadet werden. Zurzeit sollten auch Hunde darauf verzichten. Foto: Archiv/Sandra Zecchino Foto: Sandra Zecchino

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Durch die anhaltende warmen und trockenen Tage haben sich im Schlosssee Blaualgen gebildet. Davor warnt der Aller-Ohre-Verband. Wie Geschäftsführerin Silke Westphalen auf Anfrage von regionalHeute.de mitteilt, verlässt man sich nicht nur darauf, dass das anstehende Herbstwetter das Problem von alleine löst.



"Mit Belüftungsanlage und Wasserstreuer erzeugen wir eine Strömung und versuchen den Wasseraustausch zu fördern", erklärt Silke Westphalen. Doch da die Tage vermutlich bald kürzer, dunkler und nasser werden, gehe man sowieso nur von einem kurzen Zeitabschnitt aus, für den die Warnung ausgesprochen werden müsse.

Der unabhängige Unterhaltungs-, Wasser- und Bodenverband arbeitet auf eigene Initiative aber in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises. Da der Schlosssee kein Badegewässer ist, gilt die Warnung hauptsächlich für Hundebesitzer. Die Algen - eigentlich Cyanobakterien - können unter anderem Übelkeit auslösen. Auch der Angelverein wurde informiert, da Fische, die in einem betroffenen Gewässer geangelt wurden, vor dem Verzehr untersucht werden sollten.


zur Startseite