Sie sind hier: Region >

BLSK zieht positive Jahresbilanz: Betriebsergebnis deutlich im Plus 



Braunschweig

BLSK zieht positive Jahresbilanz: Betriebsergebnis deutlich im Plus 


Zufriedene Gesichter beim Vorstand der Braunschweigischen Landessparkasse: Dr. Ingo Lippmann, Marc Knackstedt, Christoph Schulz und Werner Schilli. Foto: BLSK
Zufriedene Gesichter beim Vorstand der Braunschweigischen Landessparkasse: Dr. Ingo Lippmann, Marc Knackstedt, Christoph Schulz und Werner Schilli. Foto: BLSK

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Die Braunschweigische Landessparkasse (BLSK) legt heute ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vor. Sie erzielte nach eigenen Angaben eine positive Bilanz. 



„Wir sind ausgesprochen zufrieden mit dem Geschäftsergebnis“, sagte Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse anlässlich der heutigen Jahres-Pressekonferenz in Braunschweig. „Natürlich werden wir an den Zahlen gemessen, aber dass wir die Zahl der zufriedenen Kunden signifikant steigern konnten, erfüllt uns mit Stolz.“

Die 739 BLSK-Vertriebsmitarbeiter (2016: 685) und 75 Auszubildenden (2016: 74) betreuen rund 235.000 Girokonten. Das Kundenvolumen beträgt 11,7 Milliarden Euro, berichtet die BLSK.


Betriebsergebnis gesteigert


„Mit dem Betriebsergebnis von 31,5 Millionen Euro nach Risikovorsorge sind wir sehr zufrieden. Schließlich befinden wir uns nach wie vor in einem schwierigen Umfeld, das vom Negativzins geprägt ist“, so Christoph Schulz (2016: 30,9 Millionen Euro).

Beim Zinsüberschuss macht sich die Negativzinsphase auch 2017 bemerkbar: Mit 141,2 Millionen Euro liegt er unter dem Vorjahresergebnis (2016: 149,0 Millionen Euro). Provisions- und Handelsüberschuss wurden um 4,5 Millionen Euro gesteigert. Der Verwaltungsaufwand wurde wiederum gesenkt und beträgt nun 116,4 Millionen Euro (2016: 121,2 Millionen Euro).

Flächendeckendes Filialnetz – stationär und digital



An 91 Standorten (2016: 93) bietet die BLSK nach eigenen Angaben eine flächendeckende Geldversorgung mit 202 Geldausgabeautomaten beziehungsweiseEin- und Auszahlgeräten (CRS). Die 45 Filialen haben im vergangenen Jahr den Wechsel zum Beratungshaus vollzogen. An diesen Standorten findet eine umfassende, persönliche und den Kundenbedarfen entsprechende Beratung statt. „Unsere Filialen in Delligsen und Braunschweig Querum haben wir 2017 aufwändig renoviert und komplett neu gestaltet“ erklärte Werner Schilli, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und verantwortlicher Vorstand für den Privat- und Geschäftskundenbereich.

Die gemeinsam mit dem Partner Öffentliche Versicherung Braunschweig betriebenen Finanz-Center gibt es inzwischen an 18 Standorten verteilt über das ganze Geschäftsgebiet. Im Herbst 2017 eröffnete in Wolfenbüttel ein Finanz-Center in enger Kooperation mit der LBS Nord, berichtet die Landessparkasse in ihrem Jahreseesümeee. Mehr als 110.000 Kunden der Landessparkasse nutzen nach Informationen der Landessparkasse das Serviceangebot der Telefon- und Online-Filiale BLSK.direkt. Über 60 Bankfachleute stehen für die Servicewünsche der Kunden zur Verfügung.

Vertriebsergebnisse und Kundenvolumen


„Mit einer Steigerung von 25 Prozentist das Neugeschäft mit Privatkrediten im vergangenen Jahr überdurchschnittlich auf 73 Millionen Euro gewachsen“ gibt Schilli bekannt (2016: 58 Millionen Euro). Auch bei den Immobilienfinanzierungen ist im Neugeschäft ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Das Neugeschäftsvolumen beträgt 375 Millionen Euro (2016: 338 Millionen Euro). Ebenfalls zugelegt habe das Wertpapiergeschäft. Mit einem Plus von 14 Prozentwurde eine Steigerung der Erlöse auf 10,7 Millionen Euro (2016: 9,5 Millionen Euro) erzielt. Der Absatz von Lebensversicherungen hingegen bleibe leicht rückläufig.Die Einlagen seienum drei Prozent angestiegen. Damit steige der Einlagenbestand der Landessparkasse von fünfMilliarden Euro in 2016 auf 5,2 Milliarden Euro in 2017. Das Kundenvolumen seium 2,4 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro gestiegen.

Im Kreditgeschäft mit Unternehmen (Firmenkundenbereich) werde eine leicht rückläufige Tendenz verzeichnet. Das Neugeschäftsvolumen verringere sich nach einem außergewöhnlich erfolgreichen Vorjahr auf 209 Millionen Euro (2016: 228 Millionen Euro). „Es steht viel freie Liquidität bei den Unternehmen zur Verfügung, die für außerordentlich hohe Tilgungen verwandt wird“ sagte Marc Knackstedt, Firmenkundenvorstand. Gleichzeitig seizu beobachten, dass die gewerbliche Kundschaft den Bausparvertrag als Zinssicherungsinstrument entdeckt hat. Hier seien überproportionale Steigerungsraten erzielt worden.

Regional und für die Menschen


„Regional und für die Menschen ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, betont Christoph Schulz. Das zeige sich in den vielen unterschiedlichen Förderungen und Sponsorings der BLSK. Dazu gehörten in 2017 auch wieder das mehrfach ausgezeichnete ATP-Turnier Sparkassen Openebenso wie die Galopprennwoche in Bad Harzburg. In 2017 kam eine ganz besondere Förderung dazu: Die BLSK übernahm gemeinsam mit der Lotterie Sparen+Gewinnen das Sponsoring des „Braunschweiger Nachtlaufs“. Damit habe die BLSK die Fortsetzung der Traditionsveranstaltung sichergestellt.

Der gemeinsam mit dem Partner Öffentliche Versicherung Braunschweig initiierte Museumspass seiauch 2017 von den Kunden glänzend angenommen worden. Mehrere tausend Besucher nutzten die Aktionstage im Herzog Anton Ulrich Museum sowie im Naturhistorischen Museum. Die Braunschweigische Sparkassenstiftung fördere eine Vielzahl von Projekten einzelner Vereine und Initiativen im Braunschweiger Land. Förderschwerpunkte waren in 2017 wiederum die Bildung und die finanzielle Bildungsvermittlung, aber auch im Bereich Soziales seien nach Informationen der BLSKumfangreiche Zuwendungen ausgeschüttet worden.


zum Newsfeed