Wolfenbüttel

BlueLiner laufen erfolgreich bei Berliner Marathon-Staffel



Artikel teilen per:

25.11.2013


„Geteilte Marathonstrecke ist gleich geteilte Freude“, lautete das Motto der 21. Berliner Marathon-Staffel. Wo einst die „Rosinenbomber“ landeten, die Berlin während der Luftbrücke versorgten, hatten sich die Wolfenbütteler BlueLiner zum gemeinsamen Jahresabschluss die Hauptstadt und den alten Flughafen Tempelhof als Veranstaltungsort ausgesucht.

Mit an Bord ihres Mannschaftsbusses waren noch die befreundeten Roadrunner vom TSV Rüningen.

Fünf Männer oder sechs Frauen laufen über verschiedene Streckenlängen insgesamt 42,195 km, die klassische Marathondistanz, so das Reglement.

Start, Ziel und Wechselzone für die 1.496 Staffeln bzw. 7.475 Teilnehmer, war der Hangar 5 und 6 des historischen Flughafengebäudes. Auf großer Runde ging es um das Flughafengelände, über die fast zwei Kilometer lange Landebahn, zurück in den Hangar 5.

In diesem Jahr wurde auch, aus taktischen Gründen, eine Halb-Marathon-Mannschaft gemeldet. Am Ende ging die Taktik auf. Das Team BlueLiner 05 siegte mit Matthias Wilshusen, Lukas Scholtysek, Matthias Thiede und Igor Gronau mit 1:16:39 Stunden.

Zusammen ist alles leichter, auch der Marathon: Unter diesem Motto starteten vier weitere BlueLiner-Marathon-Teams.

Am schnellsten lief die BlueLiner-Mannschaft 02, mit Dennis Galle, Alf Boehme, Katrin Herrmann, Carsten Pella und Bastian Ziegler mit einer Gesamtzeit von 3:02:10 Stunden auf den 84. Platz.

Team 04, mit Ulrike Verhoef, Oliver Welnitz, Axel Althoff, André Jeschke und Herbert Beck kam mit einer Gesamtzeit von 3:33:39 Stunden auf Platz 508.

Team 03, mit Anton Haigermoser, Torsten Mack, Renate Braukmeier, Justus Wölfle und Markus Scholtysek lief mit 3:59:47 Stunden auf den 587. Platz.

Team 01, mit Michael Fürer, Jan Jeschke, Heike Wölfle, Matthias Wilshusen und Christian Schnür kam auf Platz 692 mit 3:43:40 Stunden im Hangar 5 an.

Die BlueLiner Ladies mit Sabine Klappschinski, Britta Zach, Petra John, Susanne Just und Frederike Scholz belegten mit 4:00:31 Stunden den 98. Platz in der Frauenwertung.

Alle waren sich einig: „Ein schöner Erfolg zum Jahresabschluss für den Laufclub“.


zur Startseite