whatshotTopStory

Bombendrohung gegen Bank?

von Robert Braumann


Foto: aktuell24 (BM)
Foto: aktuell24 (BM) Foto: aktuell24(bm)

Artikel teilen per:

07.12.2016

Peine. Teile der Innenstadt rund um die Commerzbank wurden in Peine abgesperrt. Nach ersten Informationen soll es eine Bombendrohung gegen die Filiale gegeben haben.



Um kurz nach13 Uhr holte sich die Polizei Amtshilfe von der Feuerwehr. Diese stellte 25 Mann und einen Löschzug. Rettungsdienst und Ordnungsamt sind ebenfalls vor Ort.

Die Bank und Geschäfte an der Breiten Straßewurden zwischen der Jakobikirche und der Straße "im Winkel" in einem Umkreis von 100 Metern evakuiert. Zwei Sprengstoffspürhunde befindet sich noch im Bankgebäude.





regionalHeute.de vor Ort:


[video width="1280" height="720" mp4="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/12/peine-bombendrohung.mp4"][/video]

Weitere Hintergründeund Informationen zur Bombendrohung in Peine in Kürze.

___

Aktualisiert: 15:30 Uhr:

Entwarnung. Die beiden Bombenspürhunde der Polizei haben die Bankfiliale durchsucht, es wurde nichts gefunden. Die Sperrung ist aufgehoben, sämtliche Einsatzkräfte rücken ab.

Der Hintergrund des Einsatzes:Kurz vor 13 Uhr ging bei der Commerzbankfiliale in der Fußgängerzone ein Drohanruf ein. Laut Polizeiangaben war ein akzentfrei Deutsch sprechender Mann am Apparat, der sagte "Ich habe eine Bombe in der Bank deponiert, die geht gleich hoch". Daraufhin wurde die Polizei eingeschaltet. Anhaltspunkte, die auf die Motivation des Täters schließen lassen, lägen nicht vor, hieß es in der Pressemitteilung der Polizei. Es werde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.


zur Startseite