whatshotTopStory

Brandnester aufspüren: Feuerwehr stellt Drohne in Dienst

Mit Hilfe ihrer Luftaufnahmen könnten Einsatzleiter vor Ort beispielsweise Brandnester bei Wald- und Vegetationsbränden aufspüren, sich einen Überblick vom Ausmaß bei Dachstuhlbränden verschaffen oder Luftbilder von Großschadensereignissen anfertigen.

Mit Hilfe der Drohne könnten beispielsweise Brandnester bei Wald- und Vegetationsbränden aufgespürt werden.
Mit Hilfe der Drohne könnten beispielsweise Brandnester bei Wald- und Vegetationsbränden aufgespürt werden. Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

16.06.2020

Bad Harzburg. Zur schnellen Erkundung aus der Luft und Schaffung eines Lagebildes für den Einsatzleiter, hat die Ortsfeuerwehr Bad Harzburg mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins eine Flugdrohne mit Wärmebildkamera angeschafft. Seit Anfang Juni setzt die Feuerwehr der Stadt Bad Harzburg erstmals auf eigene Drohnentechnik – durch finanzielle Mittel des eigenen Fördervereins konnte die Ortsfeuerwehr Bad Harzburg ein sogenanntes unbemanntes Luftfahrzeug (englisch unmanned aerial vehicle, UAV) mit Wärmebildtechnik anschaffen und in Kürze in Dienst stellen. Weiter wurde die auf Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung spezifizierte persönliche Schutzausrüstung um 20 weitere Sätze aufgestockt. Dies teilt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit.


Mit Hilfe ihrer Luftaufnahmen könnten Einsatzleiter vor Ort beispielsweise Brandnester bei Wald- und Vegetationsbränden aufspüren, sich einen Überblick vom Ausmaß bei Dachstuhlbränden verschaffen oder Luftbilder von Großschadensereignissen anfertigen. Die Technik werde künftig auf dem Einsatzleitwagen mitgeführt und durch einen Drohnenführer, erkennbar durch eine gesonderte Funktionsweste, bedient. Die Darstellungstechnik auf dem Bad Harzburger ELW ermögliche es zudem, die Bilder der hochauflösenden Kamera und auch der Wärmebildkamera direkt auf einem im Heck verbauten Monitor darstellen zu können.

Weitere Ausrüstung für Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung


Und auch die persönliche Schutzausrüstung (PSA), speziell für die Brandbekämpfung auf Wald- und Wiesenflächen, konnte dank des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg noch einmal erweitert werden. Insgesamt wurden 20 weitere Helme mit Hollandtuch, Hals- und Gesichtsschutz, sowie Handschuhe angeschafft. Verlastet wird die neue PSA auf den beiden Tanklöschfahrzeug und einem Löschgruppenfahrzeug (LF 16) der Ortsfeuerwehr. Letzteres führt zusätzlich den 10.000 Liter Faltbehälter zur Wasserübergabe bei Pendelverkehr mit und wird somit als eines der ersten Fahrzeuge bei den entsprechenden Stichworten in Einsatz geschickt.


zur Startseite