Sie sind hier: Region >

Braunschweig gedenkt der Opfer der Corona-Pandemie



Braunschweig

Braunschweig gedenkt der Opfer der Corona-Pandemie

Im gesamten Stadtgebiet läuten am 18. April um 12 Uhr die Kirchenglocken. Es soll einen Gedenkgottesdienst geben, außerdem wird es eine Trauerbeflaggung geben.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Im Rahmen des bundesweiten Gedenkens für die Verstorbenen der Corona-Pandemie am Sonntag, 18. April findet in Braunschweig auf Einladung der Ev.-luth. Propstei Braunschweig zusammen mit der Notfallseelsorge Braunschweig und der Stadt Braunschweig ein Gedenkgottesdienst statt.



Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr in der St. Martinikirche, An der Martinikirche 10. Eingeladen werden Vertreter aller Religionsgemeinschaften. Oberbürgermeister Ulrich Markurth wird ein Wort an die Trauernden und alle Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt richten. Musikalisch wird der Gedenkgottesdienst durch Jinkyung Park (Sopran), Anna Gaschler (Violoncello) und Hanno Schiefner (Klavier) gestaltet.

Im gesamten Stadtgebiet läuten um 12 Uhr die Kirchenglocken. Eine Trauerbeflaggung wird angeordnet.


Die Teilnahme an dem Gottesdienst ist aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln auf 70 Personen begrenzt. Bürger, die den Gottesdienst besuchen wollen, werden gebeten, sich mit Angabe der Personenzahl per Mail an braunschweig.pr@lk-bs.de anzumelden. Anmeldeschluss ist Freitag, 16. April, 12:00 Uhr. Der Gottesdienst wird per Livestream auf der YouTube-Seite der Propstei Braunschweig übertragen.

Am Marienbrunnen auf dem Altstadtmarkt werden entsprechend der Anzahl der in Braunschweig im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen ab Mittag Kerzen brennen. Den ganzen Tag über können dort Blumen niedergelegt werden.


zur Startseite