Sie sind hier: Region > Braunschweig >

1.344 Neuinfektion und sieben Corona-Tote - Inzidenz in der Region sinkt weiter



1.344 Neuinfektion und sieben Corona-Tote - Inzidenz sinkt weiter

In einer Stadt hat sich der Inzidenz-Wert binnen einer Woche halbiert. Viele Intensivstationen der Region sind komplett ausgelastet.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Freitag ist die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region weiter gesunken. Nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt sie bei 681,0 (gestern 714,7 / Vorwoche 944,5). Die Tendenz ist auch in Bund und Land die gleiche. Während der niedersächsische Wert mit 773,5 (799,1 / 1.088,6) über dem regionalen liegt, ist der bundesweite mit 553,2 (566,8 / 758,5) niedriger. Für die Region wurden heute 1.344 Corona-Neuinfektionen und sieben Todesfälle gemeldet.



Lesen Sie auch: Knapp 1.500 Neuinfektionen - Inzidenzen sinken weiter


In zwei Landkreisen ist die 7-Tage-Inzidenz am heutigen Freitag im Vergleich zu gestern gestiegen. In Wolfenbüttel liegt sie bei 710,4 (704,6 / 857,1). 159 Neuinfektionen und ein Corona-Toter kamen hinzu. Sogar vier Todesfälle werden für den Landkreis Peine gemeldet. Bei 186 Neuinfektionen steigt die Inzidenz auf 708,9 (673,6). Zur Vorwoche (840,7) aber dennoch ein deutlicher Rückgang.



Wert in Wolfsburg halbiert


In den übrigen Landkreisen und Städten ist die Inzidenz auch zum Vortag gesunken. Die höchste in unserer Region hat weiter Braunschweig mit 766,0 (793,0 / 948,3). 312 bestätigt positiv Getestete und ein Toter kamen hinzu. Nahezu gleichauf liegen die Landkreise Gifhorn mit einem Wert von 692,9 (734,1 / 1.131,3) und Goslar mit 690,5 (752,1 / 893,9). In Gifhorn kamen 211 Fälle hinzu, in Goslar 135.


Im Landkreis Helmstedt bedeuten 134 Neuinfektionen eine 7-Tage-Inzidenz von 660,0 (702,6 / 933,1). Noch einmal um mehr als 100 Punkte gesunken ist die Inzidenz in Wolfsburg auf jetzt 644,4 (751,8). Zur Vorwoche (1.313,8) hat sich der Wert halbiert. 135 Neuinfektionen kamen hinzu. Mit 72 die wenigsten neuen Fälle und mit 574,8 (605,6 / 637,4) weiter die niedrigste Inzidenz der Region weist die Stadt Salzgitter auf. Allerdings gibt es hier einen weiteren Todesfall zu beklagen.

Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Donnerstag bei 8,2 (Vortag 8,2 / Vorwoche 9,9). Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag gestern bei 3,9 Prozent (3,5 / 4,6).

Der Blick auf die Auslastung der Intensivstationen der Region verrät, dass in vier von acht Städten und Landkreisen diese komplett ausgelastet sind, eine weitere fast. Laut DIVI-Intensivregister spielt Corona dabei aber eine untergeordnete Rolle. So sind im Landkreis Helmstedt 16 von 16 Intensivbetten belegt, 2 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (12,5 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 12 von 12 Betten belegt, 2 davon mit Corona (16,67 Prozent). In Salzgitter sind 27 von 28 Betten belegt, 2 mit Corona (7,14 Prozent). Im Landkreis Peine sind 13 von 13 Intensivbetten belegt, 0 davon Corona-infiziert (0 Prozent). Im Landkreis Goslar sind 22 von 22 Betten belegt, 3 mit Corona (13,64 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 11 von 16 Betten, 1 mit Corona (6,25 Prozent). In Wolfsburg sind 16 von 20 Betten belegt, 2 mit Corona (10 Prozent). Und in Braunschweig sind 87 von 115 Intensivbetten belegt, 1 mit Corona-Positiven (0,87 Prozent).


zum Newsfeed