216 Neuinfektionen: Inzidenz in der Region jetzt über Bundesschnitt

Allein in Salzgitter gab es 60 bestätigte neue Fälle. Alle Städte und Landkreise haben Zugänge im zweistelligen Bereich.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Nachdem der durchschnittliche Inzidenzwert in unserer Region am Dienstag deutlich gesunken war, geht es am heutigen Mittwoch wieder nach oben. Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts liegt er bei 87,1 (82,5) und damit nicht nur klar über dem Landesschnitt von 71,6 (71,2), sondern erstmals seit längerer Zeit auch wieder über dem Bundesschnitt von 82,7 (83,8).


Insgesamt wurden 216 Corona-Neuinfektionen am Mittwoch gemeldet. Allein 60 davon in der Stadt Salzgitter, die mit einem Inzidenzwert von 189,7 (145,4) nicht nur in unserer Region, sondern auch in ganz Niedersachsen trauriger Spitzenreiter ist. Trotz 32 gemeldeter Neuinfektionen ist die Inzidenz in Wolfsburg gesunken und liegt jetzt bei 107,4 (114,7). Ebenfalls 32 neue Fälle werden für den Landkreis Peine gemeldet. Hier liegt die Inzidenz weiter knapp unter 100 bei 97,9 (95,7).

Goslar nur noch knapp unter 50


Im Landkreis Gifhorn ist die Inzidenz bei 27 Neuinfektion ebenso leicht zurückgegangen (89,7 / 90,8) wie in Braunschweig. Hier liegt man mit 22 Neuinfektionen bei 57,5 (60,7). Auch im Landkreis Wolfenbüttel ist der Wert gesunken und liegt jetzt bei 52,8 (60,3). Hier sind 10 bestätigte Fälle hinzugekommen. Bei 11 neuen Fällen ist die Inzidenz im Landkreis Helmstedt leicht gestiegen (52,4 / 51,4). Und der Landkreis Goslar, als letzte Kommune mit einem Wert unter der 50er Grenze, nähert sich dieser mit 22 Neuinfektionen und einem Wert von 49,0 (40,8) an.


zum Newsfeed