5G+-Netz für Braunschweig: Mobilfunkstation in Betrieb genommen

Bis Mitte 2023 will Vodafone insgesamt drei weitere Mobilfunk-Bauprojekte in Braunschweig realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und darüber hinaus das 5G+-Netz in die Stadt zu bringen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Braunschweig. Vodafone hat auf der Hannoversche Straße eine Mobilfunkstation mit der neuen Technologie 5G+ in Betrieb genommen. Mit der Eröffnung dieser mobilen Datenautobahn habe man zugleich die nächste Ausbaustufe für sein Mobilfunknetz in Braunschweig gestartet, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Bis Mitte 2023 will Vodafone insgesamt drei weitere Mobilfunk-Bauprojekte in Braunschweig realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und darüber hinaus das 5G+-Netz in die Stadt zu bringen.


Lesen Sie auch: Kabelfernsehen: Vodafone stellt die Frequenzen um


Hintergrund der Ausbaumaßnahmen sei eine positive Entwicklung: Der mobile Datenverkehr in Städten wächst rasant - mit einer jährlichen Steigerungsrate von aktuell rund 28 Prozent. Die Menschen surfen also immer stärker im mobilen Internet - etwa um soziale Medien zu nutzen, Videos in HD-Qualität anzuschauen, Events aus Kultur und Sport (zum Beispiel Fußball-Bundesliga und Champions League) im Live-Stream zu verfolgen oder sich in Nachrichtenportalen von Zeitungen und anderen Medien zu informieren. Dieser starken Nachfrage der Bevölkerung will Vodafone mit seinen Investitionen in den weiteren Netzausbau Rechnung tragen.

Bis 2025 Komplettanbindung geplant


Ziel der Vodafone-Ausbauoffensive sei es, das bestehende Mobilfunknetz weiter zu verstärken und zudem bis 2025 möglichst die gesamte Bevölkerung auch an das 5G-Netz und 5G+-Netz anzubinden. Dabei werde man zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine Antennen für 5G und 5G+, wo immer es möglich ist, an den bestehenden 59 Mobilfunk-Standorten in Braunschweig in Betrieb nehmen. Die bereits bestehenden Mobilfunkstationen würden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G- und 5G+Technologie installiert wird - zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern.

So weit ist man bislang


Dies soll Station für Station im Laufe der nächsten Jahre geschehen. Aktuell seien bereits 33 Standorte in Braunschweig mit 5G-Technologie ausgestattet - und die ersten elf Standorte hätten sogar bereits 5G+ an Bord. Bis Mitte 2023 sollen weitere zwei 5G-Bauprojekte in der Stadt realisiert werden. Darüber hinaus erhalten zwei vorhandene Breitband-Stationen zusätzliche Antennen, um die Kapazitäten im Einzugsgebiet der jeweiligen Stationen weiter zu erhöhen.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Vodafone