61 Neuinfektionen - Inzidenz in der Region steigt weiter

Vor allem in zwei Städten gibt es vermehrt nachgewiesene Ansteckungen. Unter einer Inzidenz von 10 liegt keine Kommune mehr.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Samstag ist der durchschnittliche Inzidenzwert in unserer Region nach den Zahlen des Robert-Koch-Institutes erneut gestiegen und liegt nun bei 27,2 (gestern 26,3). Damit liegt die Region über dem niedersächsischen Landesschnitt von 23,2 (22,1) aber unter dem Bundeswert von 32,7 (30,1).


Insgesamt meldet das RKI heute 61 Neuinfektionen, von denen ein Großteil auf zwei Städte fällt. In Wolfsburg, das mit einer Inzidenz von 69,1 (66,7) einsamer "Spitzenreiter" ist, kommen noch einmal 14 positiv getestete Personen hinzu. In Braunschweig sind es sogar 24. Hier springt die Inzidenz auf 30,1 (24,1). Auch in den Landkreisen Wolfenbüttel mit sieben Neuinfektionen und einer Inzidenz von 26,8 (22,6) und Gifhorn mit sechs Neuinfektionen und einem Wert von 24,9 (24,9) liegt die Inzidenz über 20.

Positive Entwicklung in Salzgitter


Im Landkreis Peine gibt es ebenfalls sechs bestätigte Positive, was die Inzidenz auf 16,3 (11,9) steigen lässt. Relativ stabil ist die Lage in den Landkreisen Helmstedt mit einer Neuinfektion und einem Inzidenzwert von 17,5 (18,6) und Goslar mit drei Neuinfektionen und einer Inzidenz von 14,7 (15,4). In Salzgitter hat sich der Positivtrend fortgesetzt. Vor kurzem noch die bundesweit höchste Inzidenz, liegt man nun mit 17,5 (25,9) auch in unserer Region in der unteren Hälfte. Neuinfektionen gab es hier heute nicht.


zum Newsfeed