Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Aufatmen in Braunschweig: Doch keine Ausgangssperre



Aufatmen in Braunschweig: Doch keine Ausgangssperre

Der Inzidenz-Wert ist am heutigen Donnerstag auf 91,0 gesunken. Hätte er wieder über 100 gelegen, wäre die "Bundesnotbremse" in Kraft getreten.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Nachdem der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Braunschweig am Dienstag und Mittwoch jeweils knapp über 100 gelegen hatte, galt der bange Blick am heutigen Donnerstagmorgen zuallererst den aktuellen Werten des Robert-Koch-Institutes. Bei einer erneuten Zahl über 100 hätte die "Bundesnotbremse" gegriffen und eine nächtliche Ausgangssperre wäre unvermeidlich gewesen (regionalHeute.de berichtete). Doch es kann aufgeatmet werden.



Der Inzidenz-Wert liegt in der Löwenstadt aktuell bei 91,0. Weitere Maßnahmen sind also nicht nötig. Wie schon in der vergangenen Woche konnte die Notbremse am dritten Tag, nach zwei Vortagen mit Inzidenz-Werten über 100, vermieden werden. Ob am Montag die vom Land geplanten Lockerungen in Kraft treten können, wird sich zeigen, wenn die genauen Regeln auf dem Tisch liegen. Diese werden am Wochenende erwartet.


zur Startseite