Ausfall der Fernwärme: Sind weitere Arbeiten im Winter geplant?

Arbeiten am Kraftwerk stellten zwei Stadtteile kalt. regionalHeute.de hat sich bei BS Energy informiert, ob dies nun häufiger vorkommen wird.

von Alexander Panknin


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Alexander Panknin

Braunschweig. Ziemlich kurzfristig wurde am 28. September der Ausfall der Fernwärmeversorgung in Broitzem und der Weststadt angekündigt. Grund seien Arbeiten am Kraftwerk West. Dies hatten BS Energy und BS Netz mitgeteilt. Bereits am Folgetag blieben Heizung und Dusche kalt. regionalHeute.de wollte wissen, warum es zu diesen kurzfristigen Arbeiten gekommen ist und ob ähnliche Vorfälle auch in Zukunft zu erwarten seien.


Lesen Sie auch: Schon morgen: Fernwärmeversorgung wird abgeschaltet


BS Energie teilte mit, dass es sich dabei um Wartungsarbeiten im Rahmen des Projektes E2030 gehandelt habe. Dies beinhaltet das Bestreben des Energieversorgers, den Kraftwerkpark weiter zu modernisieren und "insgesamt klimaneutraler" zu werden. Die Arbeiten hätten wie geplant erfolgreich beendet werden können. Betroffen seien dabei alle Fernwärmeanschlüsse in Broitzem und der Weststadt gewesen (mehr dazu).

Sind weitere Abschaltungen geplant?


Wie BS Energy mitteilte, seien in naher Zukunft keine weiteren Arbeiten geplant, die eine erneute Abschaltung erforderlich machen würden. Im aktuellen Fall seien besonders sensible Kunden, wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten oder Wohnungsbauunternehmen rund 14 Tage vor der geplanten Abschaltung in Kenntnis gesetzt worden. Zusätzlich habe es eine öffentliche Bekanntmachung gegeben, in der über das Vorhaben informiert worden sein.

Laut BS Energy habe es zwar telefonische Rückfragen zur Dauer der Maßnahmen gegeben, Beschwerden seien allerdings seitens der Kunden nicht geäußert worden.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Kindertagesstätte