Betrunkener Jugendlicher raste durch die Stadt

von Polizei Braunschweig


Foto: André Ehlers



Braunschweig. Mit einer Geschwindigkeit von über 100 Stundenkilometern versuchte ein Autofahrer sich in der Nacht zum Freitag einer Polizeikontrolle zu entziehen. Dabei missachtete er etliche Rotlicht zeigende Ampeln und konnte erst gestellt werden, nachdem er in eine Sackgasse geraten war.

Wie sich heraus stellte, handelte es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 15-jährigen alkoholisierten Jugendlichen. Er wurde seinem Vater übergeben. Einer Funkstreife war der Pkw kurz nach 1 Uhr in der Innenstadt aufgefallen, als er verbotswidrig und schnell durch die Fußgängerzone am "Schild" fuhr. Der Fahrer wollte dann im Bereich Kannengießerstraße einparken und bemerkte dabei offenbar den Polizeiwagen. Daraufhin rammte er einen davor stehenden Pkw und raste unter anderem über den Neustadtring, Rudolfplatz bis zur Kälberwiese, wo er am Ende in einen Grundstückszaun fuhr und stoppen musste. Ein Beifahrer flüchtete zunächst, konnte aber später angetroffen werden. Es handelte sich ebenfalls um einen 15-Jährigen. Der Pkw wurde erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Innenstadt Innenstadt Braunschweig Verkehr