Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Corona-Ausbruch in der LAB in Braunschweig: 21 Personen positiv getestet



Corona-Ausbruch in der LAB: 21 Personen positiv getestet

Bis Mittwoch sollen 400 weitere Personen in der Landesaufnahmebehörde getestet werden.

Die Landesaufnahmebehörde in Kralenriede. Archivbild
Die Landesaufnahmebehörde in Kralenriede. Archivbild Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. In der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) am Standort in Kralenriede sind seit Freitag 21 Fälle des SARS-CoV-2-Virus unter Bewohnerinnen und Bewohnern eines Gebäudes nachgewiesen worden. Das teilt die Stadt Braunschweig in einer Pressemeldung mit.



Nach ersten Fällen hat die LAB über ihre Johanniter-Krankenstation zunächst unter engeren Kontaktpersonen Abstriche durchführen lassen. Des Weiteren hat die LAB NI veranlasst, dass die positiv getesteten Personen wie bereits in der Vergangenheit in einem räumlich getrennten Gebäudekomplex untergebracht werden, in dem die Absonderung gut möglich ist, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Vereinzelt Symptome


Das Gesundheitsamt hat am heutigen Montag die Situation vor Ort überprüft und mit der Standortleitung besprochen. Veranlasst wurde durch das Gesundheitsamt, dass morgen von den Hilfsorganisationen etwa 100 weitere Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Gebäudes abgestrichen werden. Sie sind als enge Kontakte eingestuft. In einem zweiten Schritt sollen am Mittwoch die übrigen etwa 300 Geflüchteten, die derzeit in dem Standort der LAB untergebracht sind, getestet werden. Die infizierten Personen sind vereinzelt symptomatisch, schwere Erkrankungen sind bisher nicht bekannt.


zur Startseite