Coronatests ab heute kostenpflichtig

Ab heute müssen Nicht-Geimpfte ihren Test selber bezahlen. Das kostenlose Testangebot des Bundes für alle Bürger endet am heutigen Montag.

von Anke Donner


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Region. Wer nicht geimpft ist und sich in einem der Testzentren der Region auf Corona testen lassen möchte oder muss, der muss ins eigene Portemonnaie greifen. Der Schnelltest, der nach wie vor in vielen Testzentren in den Städten und Kreisen angeboten wird, kostet nun um die 15 Euro.


Lesen Sie auch: Erweiterte Testpflicht und kostenpflichtige Tests für Nicht-Geimpfte ab Herbst


Schon vor Wochen kündigten Landes- und Bundesregierung an, das kostenlose Testangebot einzustellen. Bisher hatte der Bund die Kosten für die Schnelltests übernommen. Da mittlerweile aber jedem Bürger seitens des Bundes ein Impfangebot gemacht werden konnte, trägt der Bund die Kosten nicht länger. Ein kostenloses Testangebot gibt es nur noch in wenigen Ausnahmen. Zum Beispiel bei Kindern unter 12 Jahren, schwangeren oder stillenden Frauen oder Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen.

Menschen, sie sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 selbst in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist. Auch ausländische Studenten, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos testen lassen. Außerdem können sich bis zum 31. Dezember 2021 auch Minderjährige und Schwangere (ab dem vierten Schwangerschaftsmonat) kostenlos testen lassen, da die STIKO erst kürzlich für diese Personen eine Impfempfehlung abgegeben hat. In allen Ausnahmefällen ist eine entsprechende Bescheinigung vorzulegen.

Wolfenbüttel: Wer ab heute aufgrund der 3-G-Regel den Nachweis eines negativen Schnelltestergebnisses benötigt, muss beispielsweise in Wolfenbüttel, wo auf dem Stadtmarkt weiterhin Testungen angeboten werden, 15 Euro bezahlen.

Im Landkreis Gifhorn setzen folgende Testzentren ihren Betrieb ab dem 11. Oktober 2021 fort: Ratsweinkeller in Gifhorn, Okerhalle in Groß Schwülper, Roth Feierwerk in Isenbüttel und Wiesenweg in Meine. Auch das Testzentrum in Wesendorf (Turnhalle Lerchenberg) bleibt bis auf weitere geöffnet. Auch hier werden die Tests um die 15 Euro kosten. Gleiches gilt für das Testzentrum in der Wolfsburger Porschestraße, das montags bis sonntags von 8 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Das Golslarer Testzentrum in der Carl-Zeiß-Straße ist weiterhin Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr, Freitag von 9 bis 11 Uhr und 15 bis 18 Uhr, sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Ein Test soll hier dann 16 Euro kosten.

Auch in den übrigen Städten und Kreisen werden weiterhin Testungen angeboten. Teststellen werden über die jeweilige Internetseite der Kreis- und Stadtverwaltungen angegeben.


zum Newsfeed