Diverse Einbrüche am Reformationstag im Stadtgebiet


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: regionalHeute.de

Braunschweig. Zu mehreren Einbrüchen und Einbruchsversuchen kam es am Reformationstag in unterschiedlichen Stadtteilen in Braunschweig. Das berichtet die Polizei Braunschweig am heutigen Donnerstag.


Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Hauseigentümer zu einem Einbruch im Kanzlerfeld. Nach gewaltsamen Öffnen eines Fensters drangen sie in das Gebäude ein und durchwühlten diverse Behältnisse. Was entwendet wurde steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest.

Im Laufe des Abends kam es zu zwei weiteren Einbruchsversuchen in Querum und Schapen. Gegen 19.07 Uhr wurde ein Ehepaar von einem lauten Geräusch im Obergeschoss ihres Hauses in Querum aufgeschreckt. Ein bislang unbekannter Täter war auf ein Flachdach geklettert und hatte das Badezimmerfenster aufgehebelt. Aufgrund der verursachten
Lautstärke ließ er jedoch von seinem Vorhaben ab und flüchtete unerkannt.

Auf frischer Tat


Ein Ehepaar aus Schapen ertappte drei Einbrecher auf frischer Tat. Die 47-Jährige kam mit ihrem 57-jährigen Mann am Mittwochabend nach Hause und stellte eingeschaltetes Licht fest. Nach Öffnen der Haustür flohen drei Personen durch ein offensichtlich zuvor aufgehebeltes Fenster im Erdgeschoss.

Ein ungefähr 20 Jahre alter, dunkel gekleideter hagerer Mann lief dabei gemeinsam mit einem weiteren Unbekannten, der auffallend dunkle kurze Haare und einen Dreitagebart hatte, durch das Eingangstor in Richtung Hordorfer Straße davon. Ein weiterer Verdächtiger floh durch das Haus zurück und schubste dabei die Hauseigentümerin um.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den drei Unbekannten verlief ergebnislos. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde lediglich Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt, jedoch nichts entwendet.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Polizei