Fachkräfte aus 52 Ländern - "Welcome Center" wird weiter gefördert

Das Welcome Center agiert als Vermittlung und Unterstützung zwischen ausländischen Fachkräften und Unternehmen.

100 Fachkräfte - insbesondere aus der Pflegebranche - haben an interkulturellen Trainings teilgenommen. (Symbolbild)
100 Fachkräfte - insbesondere aus der Pflegebranche - haben an interkulturellen Trainings teilgenommen. (Symbolbild) Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

27.11.2020

Braunschweig. Der Wirtschaftsausschuss hat in seiner Sitzung am 27. November dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, das "Welcome Center der Region" in den kommenden drei Jahren mit jeweils bis zu 20.000 Euro zu fördern. Die Projektbüros in Braunschweig und Wolfsburg beraten ausländische Fachkräfte zum Beispiel zu den formalen Voraussetzungen für eine Arbeitsaufnahme, der Anerkennung ausländischer Abschlüsse, der Suche nach einem Arbeitsplatz und der sozialen Eingliederung. Zudem begleiten sie Unternehmen, die ausländische Fachkräfte einstellen wollen. Hierüber informiert die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.



Die Stadt unterstützt das von der Allianz für die Region GmbH geführte Welcome Center ebenso wie die Stadt Wolfsburg bereits seit der Gründung im Jahr 2016. Seitdem hat das Welcome Center nach eigenen Angaben rund 1.500 Menschen und 95 Unternehmen individuell beraten und es haben rund 100 Fachkräfte – insbesondere aus der Pflegebranche – an interkulturellen Trainings teilgenommen. Die Fachkräfte kamen aus 52 Ländern.

Diese Arbeit soll in den Jahren 2021 bis 2023 fortgesetzt werden. "Das Welcome Center hilft ausländischen Fachkräften, in unserer Region anzukommen, und leistet zusammen mit der Beratung von Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und -sicherung in Braunschweig und der Region", so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa.


zur Startseite