whatshotTopStory

Freibad-Tragödie: 25-Jähriger wohl bei Tauchunfall verstorben

von Nick Wenkel


Im Freibad am Bürgerpark kam es am 15. Juni zu einem tragischen Unfall. Foto: Anke Donner
Im Freibad am Bürgerpark kam es am 15. Juni zu einem tragischen Unfall. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

21.06.2017

Braunschweig. Im Falle des am 15. Juni leblos im Stadtbad Braunschweig aufgefundenen 25-Jährigen hat die durchgeführte Obduktion in der Medizinischen Hochschule Hannover einen Todeseintritt durch Ertrinken ergeben. Laut Staatsanwaltschaft deuten die Ermittlungsergebnisse derzeit auf einen Tauchunfall hin.


Ein Fremdverschulden könne aus medizinischer Sicht ausgeschlossen werden. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wertet nun noch die vorliegenden Zeugenaussagen aus, um abschließend klären zu können, ob die Aufsichtspersonen der Stadtbad GmbH ihren Pflichten nachgekommen sind. Mit einem zeitnahen Abschluss der Ermittlungen ist zu rechnen.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/25-jaehriger-stirbt-beim-baden-im-stadtbad/

https://regionalbraunschweig.de/freibad-tragoedie-fremdverschulden-nicht-auszuschliessen/

https://regionalbraunschweig.de/tragischer-tod-eines-25-jaehrigen-stadtbad-bestuerzt/


zur Startseite