whatshotTopStory

Gegen Fake-News: Klinikum Braunschweig klärt mit animierten Clips über Corona auf

Die leicht verständlichen Clips sollen über die gängigsten Fragen aufklären.

Leicht verständlich und für alle zugänglich sind die Clips des Klinikums Braunschweig.
Leicht verständlich und für alle zugänglich sind die Clips des Klinikums Braunschweig. Foto: Klinikum Braunschweig/Jenko Sternberg Design GmbH

Artikel teilen per:

26.03.2020

Braunschweig. Leicht verständlich und für alle zugänglich: Das Klinikum Braunschweig setzt bei der Aufklärung rund um das Coronavirus auf animierte Filme. Verbreitet werden diese in erster Linie auf den Social Media-Känalen des Maximalversorgers. Dies teilt das Klinikum Braunschweig mit.


„Unser Ziel ist, komplexe Sachverhalte einer breiten Masse näherzubringen. Social Media ist dabei ein niedrigschwelliges Angebot, das jede und jeder zu fast allen Zeiten und an allen Orten nutzen kann“, erklärt Thu Trang Tran, Leiterin Kommunikation und Medien.

Was ist das Coronavirus? Wie ist der Krankheitsverlauf? Was passiert in einer Quarantäne? Wieso gibt es ein Besuchsverbot in Krankenhäusern – und was sind die Ausnahmen? Diese und andere Fragen beantwortet das Klinikum Braunschweig in kleinen Clips, die nicht nur leicht verständlich, sondern auch professionell gemacht und visuell ansprechend sind. „Mit diesem Angebot wollen wir nicht nur umfassend informieren und der Bevölkerung in der Flut der Informationen Orientierung bieten, sondern setzen auch ein deutliches Zeichen gegen Fake News“, so Tran.

Wer sich informieren will, findet alle Clips auf der Facebookseite des Klinikums und auch auf der Website des Klinikums.


zur Startseite