Ladenöffnung: Laser messen steigende Bewegungen in der Innenstadt

Seit der Öffnung einiger Geschäfte am vergangenen Montag wurden rund 75 Prozent mehr Passanten in der Innenstadt erfasst. Dennoch sind es fast 45 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Tagesfrequenzen der Braunschweiger Innenstadt im Vergleich.
Die Tagesfrequenzen der Braunschweiger Innenstadt im Vergleich. Foto: Stadtmarketing GmbH

Braunschweig. Zahlreiche Geschäfte haben seit vergangenem Montag wieder geöffnet und sorgen ein Stück weit für eine Wiederbelebung der Innenstadt. Rund 75,5 Prozent mehr Passantenbewegungen erfassten die sieben Lasermessgeräte nach Geschäftsöffnung im Vergleich mit der Schließungsphase der Geschäfte. Damit bleibt der Wert aber auch rund 44,5 Prozent unter den Vorjahreswerten. Darüber informiert die Stadtmarketing GmbH.


Durchschnittlich 34.000 Mal pro Tag lösten die Frequenzmessgeräte in der Braunschweiger Innenstadt während der vom Land Niedersachsen verfügten Geschäfts- und Gastronomieschließungen während der Osterferien aus. Das entspreche nur rund 31,5 Prozent der Werte für die Osterferien 2019. Nachdem zahlreiche Geschäfte in dieser Woche wieder öffneten, haben sich die Frequenzwerte bisher durchschnittlich um 75,5 Prozent gesteigert. Dass dies aber weiterhin rund 44,5 Prozent weniger Besucherbewegungen seien als im vergangen Jahr, zeige, wie weit dies noch von der Normalität entfernt ist.

Noch weit von der Normalität entfernt


„Es ist ein moderater Anstieg“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die seit September 2016 die Frequenzen in der Innenstadt digital erfasst. „Das ist gut für die Braunschweiger Innenstadt und ihre Händler, aber gleichzeitig auch ein wichtiges Zeichen, dass die Braunschweigerinnen und Braunschweiger die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ernst nehmen.“


mehr News aus Braunschweig