Giving Circle: Live-Crowdfunding-Event soll lokale Projekte ermöglichen

Die Online-Veranstaltung will für drei lokale soziale Projekte jeweils mindestens 5.000 Euro Spendengelder einwerben.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Jonas Walter

Braunschweig. Mit „Giving Circle“ stellt die Bürgerstiftung Braunschweig gemeinsam mit Braunschweiger Lions Clubs ein neues virtuelles Live-Crowdfunding-Event auf die Beine. Am 17. Juni, um 18 Uhr startet die Online-Veranstaltung, die für drei lokale soziale Projekte jeweils mindestens 5.000 Euro Spendengelder einwerben will. Die Anmeldung zum Giving Circle ist über die Website der Bürgerstiftung (www.buergerstiftung-braunschweig.de) ab sofort möglich.


Der Giving Circle habe das Ziel, engagierte Menschen und potenzielle Spenderinnen und Spender zusammenzubringen. Beim ersten Giving Circle würden drei Initiativen ihre Projektidee live dem Online-Publikum vorstellen. Unterstützt werde jedes Projekt von einem persönlichen Mentor oder einer Mentorin. Er oder sie werbe ebenfalls für die Idee und bringt bereits eine erste Spende mit. Im Anschluss an die sogenannten „Pitches“ könnten die Zusehenden und Spendenwilligen Fragen stellen. Dann rufe der Moderator Georg Renz das Publikum auf, im Live-Chat Spendenzusagen zu machen. Der aktuellste Spendenstand werde immer parallel angezeigt. So könnten alle Anwesenden sehen, ob das Spendenziel von 5.000 Euro erreicht oder sogar übertroffen werde.

Diese Projekte sind dabei



Das Projekt EGGScellent der Freiwilligenagentur Braunschweig Jugend-Soziales-Sport will gegen Einsamkeit und für eine starke Nachbarschaft eintreten. Durch den Bau von zwei Hühnerställen in den Wohnstätten der Lebenshilfe und die Pflege der Tiere entstehe ein Anlaufpunkt für Gespräche und ehrenamtliches Engagement. Der Mentor ist Dr. Ralf Utermöhlen.

Beim Interkulturellen Sprachentheater des Vereins Frauenbunt wollen geflüchtete und zugewanderte Frauen mit professioneller Begleitung ihr eigenes Theaterstück entwickeln. So wachsen Selbstbewusstsein, Sprachkenntnisse und das Vertrauen in die eigenen Kompetenzen. Die mentorin ist Nicole Mölling.

In dem Projekt Mein Lieblingsgemälde des Fördervereins der Evangelischen Stiftung Neuerkerode in Kooperation mit Regina Schultz & Team sollen Menschen mit geistiger Behinderung zu Kunstvermittlern im Herzog Anton Ulrich-Museum ausgebildet werden. Das Projekt steht für echte Inklusion und kulturelle Teilhabe. Der Mentor ist Dr. Christoph Menze.


zum Newsfeed