Global Sounds gegen rassistische Diskriminierung


Am 9. November findet eine Electro-Swing-Party gegen rassistische Diskriminierung in Braunschweiger Diskotheken im Nexus statt. Archivfoto: Robert Braumann
Am 9. November findet eine Electro-Swing-Party gegen rassistische Diskriminierung in Braunschweiger Diskotheken im Nexus statt. Archivfoto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Am Donnerstag, 9. November, findet ab 20 Uhr im Nexus, Frankfurter Straße 253b, eine weltoffene Electro-Swing-Party gegen rassistische Diskriminierung in Braunschweiger Diskotheken statt.


Veranstaltet wird diese im Rahmen der Alternativen Orientierungsphase für StudienanfängerInnen in Braunschweig von der AG gegen Rechts, die sich unter dem Dach des Jugendringes Braunschweig zusammengeschlossen hat. Die StudienanfängerInnen des Wintersemesters 2017 und alle anderen weltoffenen und interessierten Menschen sind eingeladen, zusammen das Tanzbein zu schwingen. Nachdem es in den letzten Jahren immer wieder Berichte über rassistische Einlasskontrollen in diversen Braunschweiger Diskotheken gab, soll diese Party bewusst ein Zeichen gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit setzen.

"Wollen gegen diskriminierendes Verhalten anfeiern"


"Wir wollen gegen solch inakzeptables diskriminierendes Verhalten zusammen anfeiern“, sagt Ina Breitfelder vom Jugendring Braunschweig. „Bei uns sind ausdrücklich alle Menschen herzlich willkommen, die einfach eine schöne Zeit zusammen haben wollen und respektvoll und friedlich mit einander umgehen“, fügt sie hinzu. Die Veranstaltung sowie die Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts wird vom Bundesprogramm Demokratie Leben gefördert. Der Eintritt ist frei.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Veranstaltungen