whatshotTopStory

Helmut Fichtner wird Geschäftsführer im Gliesmaroder Bad

von Robert Braumann


Gliesmaroder Bad. Foto: Sina Rühland
Gliesmaroder Bad. Foto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

13.03.2016

Braunschweig. Während die Sanierungsarbeiten am Gliesmaroder Bad in die letzte Runde gehen und die „Badezentrum Gliesmarode GmbH“ noch nach Fachangestellten für das Bäderwesen sucht, gibt es bereits einen Geschäftsführer. Helmut Fichtner wird das Amt übernehmen.


Er stellte sich in der vergangenen Woche bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins Badezentrum Gliesmarode vor. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Helmut Fichtner. Er ist seit vielen Jahren erfolgreicher Geschäftsführer des Hallenfreibades Salzgitter-Thiede und engagiert sich darüber hinaus als Bezirksleiter des DLRG-Bezirks Braunschweig", so die Mitglieder des Fördervereins in einer Mitteilung. Auf der jährlichen Mitgliederversammlung wurde zudem die Änderung der Vereinssatzung beschlossen. "Gegründet, um die Schließung des Badezentrums Gliesmarode zu verhindern, setzt sich der Förderverein nach erfolgreicher Badrettung für den langfristigen Erhalt des Bades und die Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Erwachsenen ein. Er versteht sich als Bindeglied zwischen Badegästen und Badbetreiber."

Verschiedene Aktionen geplant


Was das konkret bedeutet? Man wolle schwimmsportliche Veranstaltungen, Familientage oder Kinderfeste unterstützen, Musik- und Kleinkunstveranstaltungen im Schwimmbad organisieren, Wasserspielzeug für Aktionstage anschaffen, Schwimmkurse für Kinder bedürftiger Familien finanzielle unterstützen sowie Ermäßigungs- oder Freikartenaktionen für bedürftige Einzelpersonen oder Personengruppen anbieten.Bei den beiden zur Wahl stehenden Vorstandspositionen war Kontinuität Trumpf. Der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Gary Blume, wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie der Kassenwart, Hans Kohlmann. Als Kassenprüfer wurden Hans-Holger Schroeder (zweite Amtsperiode) und Gerti Junge (neu) gewählt.Als Symbol für den Neustart gibt es auch ein neues Logo. Mit dem tapferen kleinen Frosch des bisherigen Logos "Niemals aufgeben!" im Mittelpunkt.


zur Startseite


Lesen Sie auf regionalSport.de: