whatshotTopStory

Interkommunales Gewerbegebiet: Braunschweig plant mit Wolfenbüttel

von Alexander Dontscheff


Bei einer Bürgerveranstaltung im Mai 2018 war man noch optimistisch, das Projekt zwischen Salzgitter und Braunschweig realisieren zu können. Archivfoto: Alexander Dontscheff
Bei einer Bürgerveranstaltung im Mai 2018 war man noch optimistisch, das Projekt zwischen Salzgitter und Braunschweig realisieren zu können. Archivfoto: Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

20.08.2019

Salzgitter/Braunschweig. Im Juni letzten Jahres entschied der Rat der Stadt Salzgitter, dass die Planungen für ein interkommunales Gewerbegebiet mit der Stadt Braunschweig nicht weiter verfolgt werden. In Braunschweig hat man offenbar inzwischen einen neuen Partner gefunden. Dort will man nun mit der Stadt Wolfenbüttel an einem gemeinsamen Gewerbegebiet arbeiten.


Das gemeinsame Gewerbegebiet zwischen Salzgitter und Braunschweig hätte nördlich der A 39 bei Salzgitter-Thiede entstehen sollen. In beiden Städten hatte es Bedenken gegeben. Während es in Braunschweig dennoch eine politische Mehrheit für das Projekt gab, fehlte in Salzgitter bei der entscheidenden Abstimmung eine einzige Stimme zur Fortsetzung der Planungen.

In Braunschweig hat man nun offenbar Ersatz gefunden. Gemeinsam mit Wolfenbüttel will man ein gemeinsames Gewerbegebiet im Bereich der A 36 entwickeln. Aber auch hier müssen erst die politischen Gremien zustimmen.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/wolfenbuettel-und-braunschweig-pruefen-gemeinsames-gewerbegebiet/

https://regionalsalzgitter.de/salzgitter-stimmt-gegen-interkommunales-gewerbegebiet/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article


zur Startseite