Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Inzidenz in der Region steigt den vierten Tag in Folge



Inzidenz in der Region steigt den vierten Tag in Folge

Sie bleibt aber deutlich unter dem Wert der Vorwoche. Das RKI meldet heute für die Region 2.674 Neuinfektionen und zehn Corona-Todesfälle.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch wenn nur leicht bis minimal - die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region ist am Donnerstag den vierten Tag in Folge gestiegen. Nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt sie heute bei 1.208,2 (gestern 1.186,2). Im Vergleich zur Vorwoche (1.377,4) ist allerdings immer noch ein deutlicher Rückgang zu sehen. Ähnlich sieht es im Land Niedersachsen aus. Hier steigt der Wert zu gestern (1.335,3) minimal auf 1.339,7. Letzten Donnerstag lag er noch bei 1.490,5. Bundesweit geht die Inzidenz dagegen kontinuierlich zurück und liegt jetzt bei 1.015,7 (gestern 1.044,7 / Vorwoche 1.251,3).



Lesen Sie auch: Wieder über 3.000 Neuinfektionen und neun Corona-Tote in der Region


Das RKI meldet heute für die Region 2.674 Neuinfektionen und zehn Corona-Todesfälle. Drei von diesen fallen auf die Stadt Salzgitter, die mit 1.967,9 auch die mit Abstand höchste Inzidenz der Region hat. Zu gestern (1.968,9) bedeutet dies einen minimalen Rückgang, zu letzten Donnerstag (1.684,9) aber einen Anstieg von fast 300 Punkten. 399 Neuinfektionen kamen hinzu. Mit 1.294,1 hat der Landkreis Peine heute eine identische 7-Tage-Inzidenz wie gestern. Letzte Woche waren es 1.372,2. Heute kommen 300 bestätigt positiv Getestete und zwei Tote hinzu.



Leichte Anstiege in Braunschweig und Wolfenbüttel


Ebenfalls 300 Neuinfektionen verzeichnet der Landkreis Wolfenbüttel. Die Inzidenz steigt dadurch auf 1.234,9 (gestern 1.188,8) und liegt damit nur noch knapp unter dem Vorwochenwert von 1.260,6. Auch in Braunschweig ist der Wert heute gestiegen auf 1.190,5 (gestern 1.167,1), was aber einen deutlichen Rückgang binnen einer Woche bedeutet (von 1.386,8). 568 Neuinfektionen und zwei Todesfälle kamen hinzu. Weiter nach unten ging der Wert im Landkreis Gifhorn. Von 1.302,3 am letzten Donnerstag auf gestern 1.103,1 und heute 1.074,9. 392 Fälle kamen hinzu.


Mit dem Landkreis Goslar hatte es eine dritte Gebietskörperschaft unter die 1.000er Marke geschafft. Bei 264 Neuinfektionen und einem Todesfall liegt die Inzidenz jetzt bei 992,7 (gestern 1.024,6 / Vorwoche 1.268,1). Im Landkreis Helmstedt gab es bei 211 neuen Fällen heute einen Anstieg zu gestern (931,0) auf 981,2. Vergangenen Donnerstag lag der Wert bei 1.134,2. Immer noch niedersachsenweit die niedrigste Inzidenz hat die Stadt Wolfsburg mit 929,4. Es ist aber erneut ein Anstieg von über 100 Punkten zum Vortag (812,3) zu sehen. Zur Vorwoche (1.510,8) dennoch ein deutlicher Rückgang. 240 Neuinfektionen und zwei Todesfälle kamen hinzu.

Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Mittwoch bei 14,5 (Vortag 14,8). Ende März hatte sie über 16 gelegen. Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag gestern bei 5,8 Prozent (Vortag 5,7). Ende März kratzte man an der 8-Prozent-Marke.


zum Newsfeed