Inzidenz in der Region steigt weiter: Nur noch ein Landkreis unter 35

Das RKI meldet 47 Neuinfektionen am heutigen Dienstag. Mehr als ein Drittel davon kommen aus einer Stadt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Der durchschnittliche Inzidenzwert in unserer Region steigt nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts am heutigen Dienstag weiter an und liegt nun über dem Wert von 40. Mit 40,4 (gestern: 38,1) bewegt man sich weiter knapp unter dem Landesschnitt von 41,6 (40,7) und deutlich unter dem Bundesschnitt von 58,0 (56,4). Mittlerweile haben fast alle Städte und Landkreise der Region die 35er Grenze überschritten.


Nur noch der Landkreis Wolfenbüttel hat mit 26,8 (25,1) eine Inzidenz, die unter 35 liegt. Doch in wie weit diese Marke in Zukunft überhaupt noch von Relevanz ist, wird sich am heutigen frühen Nachmittag zeigen, wenn die Landesregierung die neue Corona-Verordnung vorstellt. Knapp darüber liegt jedenfalls der Landkreis Goslar mit 35,2 (36,0). Erstmals seit längerem liegen auch der Landkreis Gifhorn mit 36,3 (34,9) und Helmstedt mit 37,2 (29,6) über diesem Wert. Der Landkreis Peine mit 38,6 (37,1) und die Stadt Braunschweig mit 39,3 (38,5) liegen knapp unter 40. Während in Salzgitter der Inzidenzwert mit 48,9 (54,7) gesunken ist, hat sich Wolfsburg mit einem deutlichen Anstieg auf 61,1 (50,7) wieder an die unrühmliche Spitze gesetzt. Nicht nur in unserer Region, sondern in ganz Niedersachsen.

47 registrierte Neuinfektionen


Dafür verantwortlich sind 17 registrierte Neuinfektionen am heutigen Dienstag, mehr als ein Drittel der insgesamt 47 neuen Fälle in der Region. Die weiteren entfallen auf den Landkreis Helmstedt (10), den Landkreis Gifhorn (6), die Stadt Braunschweig (5) sowie die Landkreise Wolfenbüttel (4), Peine (3) und Goslar (2). In Salzgitter wurde keine Neuinfektion registriert.


zum Newsfeed